Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Treppenlift

Bandscheiben-Forum > Versorgungsamt/Schwerbehinderung
Andreas 2
Guten Morgen,

da wir umgezogen sind vom Eigenheim in eine ET.Wohnug benötige ich in absehbarer Zeit einen Treppenlift.

Dies ist soweit mit den anderen Eigentümer geklärt der guten Ordnungshalber schriftlich.

Da ich einen GDB" 60" mit Nachteilausgleich "G" habe stellt sich mir die Frage.wird dieser in irgend einer From

bezuschußt ? Eingliederungshilfe vom Versorgungsamt "oder oder" ( Landratsamt Offenburg ).

Von der KFW Bank gibt es 10% für barrierefreien Zugang zur Wohnung.

Ich möchte und darf nicht alle beide Zuschüsse in Anspruch nehmen,sondern nur den der am meisten

dies bezuschußt.

Hat jemand von Euch schon Erfahrung bzw. einen Tipp für mich was ich da beachten muss !!

Gruß

Andreas 2
paul42
Hallo Andreas,

leider hast du nur angeben was dir die KFW Bank (10%) angeboten hat.
Insofern fällt der Vergleich nicht so einfach.

Ich weiß zwar nicht was dir alternativ als Zuschuss angeboten wird, aber vielleicht wäre hierzu eine Anfrage bei den Sozialverbänden sinnvoll.

Als Eigentümer von Wohneigentum unterliegst du der Gemeinschaftsordnung der Eigentümergemeinschaft nach dem WEG.

Wenn das durch Beschluss von der Gemeinschaft mit entsprechender Mehrheit beschlossen wurde, handelt es sich um eine bauliche Veränderung des Gesamteigentums in Verbindung mit einem Sondernutzungsrecht, wenn du einen Treppenlift anschaffen musst.

Insofern solltest du prüfen. ob die Bezuschussung da Punkte hat, die dich als Eigentümer einschränken.

Genau genommen, betrifft das ja nicht das Sondereigentum an der Wohnung diese barrierefrei zu gestalten, wenn ein Treppenlift im Gemeinschaftseigentum /Treppenhaus errichtet wird.

Zusätzlich solltest du auch klären, ob dir die KFW trotz Einmalleistung auch zusätzlich ein Förderprogramm anbieten kann, sollten in Zukunft weitere bauliche, barriefreie Umbauten innerhalb des Sondereigentums notwendig sein.

viele Grüße
paul42
Andreas 2
Hallo Paul,

mir wurde noch nichts angeboten seitens der Behörden.

Deshalb meinte ich ob das Versorgungsamt diesbezüglich diese Maßnahme unterstützt.

Ob überhaupt das weis ich noch nicht.

Wenn diese mehr Förderug geben als die KfW Bank nehme ich natürlich den wer

mich am besten unterstützt.

Ich werde da Anfang 2019 mich mit dem VDK in Verbindung setzen diesbezüglich.

Vielen Dank für die Tipps.


Gruß

Andreas
paul42
Hallo Andreas,

ok, du scheinst also erst am Anfang deiner Überlegung zu sein. kinnkratz.gif

Das Versorgungsamt stellt den Grad der Behinderung fest.
Was die Eingliederungshilfe betrifft, bezieht sich das auf SGB IX, dass die Teilhabe innerhalb der Gesellschaft dadurch wieder erreichbar werden soll.
Daher bezieht sich das vorrangig auf eine berufliche Eingliederung. Klick mich

Ich würde da einfach mal anrufen, oder du wendest dich direkt an den Behindertenbeauftragten.

Persönlich glaube ich aber nicht, dass du dort was erreichen kannst, weil sich der Treppenlift ja auf die häusliche Umgebung beschränkt.

Bezüglich der KFW scheint mir das der bessere Weg zu sein. Klick mich
Klick mich

Insgesamt ist das natürlich auch eine wirtschaftliche Frage.

Eventuell kannst du es bei der KK auch versuchen, sofern ein Pflegegrad der Stufe I vorliegt. Klick mich

Schau dir mal alles in Ruhe an und dann rufste da einmal an.

viel Erfolg daumen.gif
paul42
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2022 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter