Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Medikamente gegen Nervenschmerzen?

Bandscheiben-Forum > Medikamente
Seiten: 1, 2
Deejay85
Hallo Zusammen,

welche Medis bekommt Ihr für / gegen die Nervenschmerzen im Bein?

Habe am Donnerstag einen Termin beim Doc und dann könnte ich Ihn direkt auf gewisse Sachen ansprechen.

Habe schon von Lyrica gehört? Was ist mit Arcoxia, wirkt das auch gegen Nervenschmerzen oder ist das von der Wirkung her eher mit IBUS vergleichbar?

Ibu 600 z. B. helfen mir garnicht, damit hab ich trotzdem das nervige ziehen und leichte Brennen im Bein.

VG
cecile.verne
Hallo Deejay

effektiv ist das Medikament Lyrica (Wirkstoff Pregabalin) zusammen mit dem etwas weniger gut verträglichen Medikament Gabapentin so ziemlich das einzige, das etwas gegen brennende und stechende Nervenschmerzen bewirken kann. Beide Medikamente müssen langsam eingeschlichen werden, d.h. es muss mit einer sehr kleinen Dosis angefangen werden und dann wochenweise höher dosiert werden, bis die Substanzmenge reicht um die Schmerzen mehrheitlich in Schach zu halten. Es kann mehrere Wochen dauern, bis man die individuell richtige Dosis gefunden hat und die Schmerzen deutlich nachlassen.

Wie Du sagst, ist Arcoxia auch in der Gruppe von Ibuprofen einzustufen (wie auch Mefenaminsäure, Diclofenac und wie sie alle heissen), die Gruppe nennt sich NSAR (nichtsteroidale Antirheumatika). Sie haben sozusagen keine Wirkung auf Nervenschmerzen.

Aus der Gruppe der Opioide (die aber auch nur bedingt und eher in Kombination mit Pregabalin wirken) kann am ehesten noch Palexia etwas Linderung bringen.

LG Cécile

PS: ich brauche Pregabalin wegen den starken Nervenschmerzen im Arm wegen meiner Myelopathie, die mein Körper das Gefühl hatte entwickeln zu müssen, vor einem Jahr! Sie helfen mir in der Dosierung morgens 150mg, mittags 50mg und abends 150mg grossenteils die Schmerzen einigermassen in Schach zu halten.
Stein
Hallo ihr 2,
nehme seit Donnerstag 300mg Gebapeptin, hatte bislang keine Nebenwirkungen aber seit heute Beinschmerzen wie Muskelkater in den Waden mh...Ich bin gespannt ob das wieder vergeht oder nicht und ob weiteres dazu kommt. Ich hoffe nicht, wäre dann ja das 3. Medikamente dieser art, was nicht funktioniert. Außerdem kann ich mir nicht Nebenwirkungen erlauben, eigentlich...
LG
cecile.verne
Hallo Stein

ich drücke Dir die Daumen, dass es nicht übel wird und langsam wieder verschwindet!

Lg Cécile
Stein
Hallo Cecile,
ich danke dir und ich hoffe es doch! Das blöde ist ja immer, das die Nebenwirkungen wenn erst später auftauchen und man dann das Medikament nicht direkt absetzten kann! heul.gif
Es ist dann schon so etwas wie ein Versuchskaninchen sein! Ich hoffe einfach das Mittel wirkt ohne großartigen Nebenwirkungen...Noch eins werde ich nicht versuchen oder gibt es da überhaupt noch was? Eine Vertretungshausärztin sprach mal von Amitritilin, hoffe du weißt was ich meine, so oder so ähnlich heißt das! rolleyes.gif
LG
Dani
maeranha
Hallo,
und das ist genau der Grund warum ich da, obwohl ich müsste, nicht dran gehe. Habe die Tabletten hier liegen. Akt auch echt miese Situation , nur die Angst vor den Nebenwirkungen sind noch zu groß.
Ich komme mit dem Tilidin und manchmal Palexia klar.
Nur das Absetzen oder Reduzieren der Tilidintabletten ist schon im Ansatz stressig.....
Mit freundlichen Grüßen
Peter
Stein
Hallo Peter,
bis vor kurzen habe ich auch noch so gedacht aber meine Schmerzen nerven mich zu sehr und schränken mich ein. Eine längere Autofahrt von 30Minuten + werden im Nachhinein zum ärgernis oder eine längere Zahnarztbehandlung, bezüglich auf den Rücken liegen. Nun ja ich habe Donnerstag heulend vor den Tabletten gesessen und dann angefangen zu nehmen, lange habe ich überlegt ja/nein usw. Denn die Nebenwirkungen von Lyrika und Cymbalta waren die Hölle und die Schmerzen sind geblieben. Also hatte ich 2Sachen am A..sch! Letztes Jahr habe ich dann eine Neurologin aufgesucht mit Zusatz Schmerztherapie und Phsychotherapie. Sie sagte, sie hätte mir niemals als 1. Lyrika und Cymbalta verschrieben, weil häufig Nebenwirkungen. Die Lyrika usw.wurden mir in der Schmerztherapie verordnet. Die Neurologin riet mir zu Gebapeptin. Das Mittel wäre Nebenwirkungsärmer weil ältere Generation oder so, sagte sie. Nun ja ich nehme sie seit Donnerstag und bislang besser wie die anderen beiden Mittel und mal sehen wie das so weiter geht aber deine Angst kann ich verstehen. Ich nahm sonst Oxycodon aber die Wirkung war so nah, könnte besser sein.
LG
cecile.verne
Hallo Stein

ja, Amitriptylin kenne ich auch. Ist ein Antidepressivum, dass mit seinem Wirkungsmechanismus auch Schmerzen beinflussen kann. Ich habe es ganz und gar nicht vertragen, hatte Restles-legs bis zum Abwinken, so dass an Schlaf nicht zu denken war. Geholfen hatte es mir rein gar nichts, erst recht nicht gegen die hässlichen Nervenschmerzen.

Leider gibt es nebst Gabapentin und Pregabalin kaum ein wirksames Medikament gegen klassische Nervenschmerzen....

Lg Cécile
Deejay85
Hallo,

vielen Dank für die Infos ! smile.gif

Ich habe ja morgen einen Termin bei einem Orthopäden (Neurochirurgen hab ich am 28.03 einen Termin). Da ich dort eher einen Termin bekommen habe und ich aktuell halt wieder diese Nervenschmerzen und einen dumpfen Schmerz in der LWS habe geh ich da vorab hin.

Hoffe das er mir dann Lyrica gegen die Nervenschmerzen aufschreibt und eine Cortisonspritze in den Rücken haut. Kann ich dann (wenn er das auch aufschreibt) Arcoxia gegen den "dumpfen" Schmerz im Rücken dazu nehmen?

Andere Frage : da ich ja seit 2 Monaten 2x die Woche schwimmen gehe und seit 2 Wochen Fahrrad fahre (2-3x die Woche ca. 30-45min auf ebenen Straßen), kann es auch sein, dass sich meine Muskulatur im Rücken langsam löst/aufbaut und dadurch Schmerzen entstehen?

So klassische BSF Tests (die ich selbst machen kann) erzeugen zum Glück keine Schmerzen, also ich gehe echt davon aus das:

1.) Narbengewebe irgendwo drückt? (obwohl das doch eig. dann schon 4-6 Wochen nach der OP so sein müsste? Und das brennen fing eig. erst 4-5 Monate nach der OP statt, als ich mit "Sport" anfing)
2.) Eventuell die Wirbel anfangen sich zu verknöchern? (habe nur den Faserring, der Inhalt wurde wegen der 2ten OP "Rezidiv" entfernt


VG
Stein
Hallo,
die Muskulatur bzw.der Aufbau kann natürlich erstmal auch Probleme verursachenden. Denke das kommt auch drauf an wie sportlich man in der verganheit war und vor der OP! Ich rate dir nicht in Zusammenarbeit eines Orthopäden Lyrica zu nehmen. Sondern eher über einen Schmerzarzt oder so wie ich einer Neurologin. Sie hat die zusatzbezeichen Schmerztheraphie und sie gefällt mir sogar besser wie damals die von der Schmerztherapie im KH. Sie wäre z.b damals bei mir nie mit Lyrika angefangen aber gut jeder Arzt am Ende seine Meinungen aber das sollte einer verordnen der damit tagtäglich zu tun hat und es mis regelmäßig überwacht werden und alles andere als urachen ausgeschlossen sein. Ich bin auch erst 36!
LG und guts Besserung
Seiten: 1, 2
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2022 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter