Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Hydrogel Discmaxx

Bandscheiben-Forum > Konservative & IGeL Behandlungen
Seiten: 1, 2
ertyde
Hallo Leute,

nach harten 8 Monaten der Quälerei habe ich mich entschlossen, mir zwei Hydrogel Sticks Discmaxx implantieren zu lassen. Am Freitag ist der Einsatz in der Flughafenklinik in München. Werde euch auf dem Laufenden halten, wie das so gegangen ist.
Hoffe, dass ich positives berichten kann.
Bin nämlich so mit Schmerzmitteln am Ende, dass ich sowieso demnächst sowohl einen Schmerztherapeuten aufsuchen muss, als auch psychoterapeutische Hilfe brauche.
Ciao,
Chris.
ertyde
So heute wurden zwei Discmaxx Gelsticks implantiert. Ging alles gut. Zumindest gab es keinerlei Komplikationen. Jetzt mal hoffen, dass es eine Besserung zeigt. Ein weiterer Patient da konnte man diese Dinger nicht platzieren, da die Bandscheibe schon nach 8 Jahren zu stark verknöchert war. Man kommt da mit der Hohlnadel nicht mehr hindurch. Wollte euch das gleich mal schreiben, damit ihr nicht zu lange wartet.
Werde in den nächsten Tagen und Wochen weiter hier alles dokumentieren.
Der Einsatz selber ist nicht schlimm. Es hieß zwar Dämmerschlafnarkose, aber ich habe alles life mitbekommen.

Das wars mal aufs erste.
milka135
Hallo Chris,
danke du uns was zum Thema Bandscheibenaufbau berichtest.

Ich wünsche dir gute, lange Linderung und bitte dich um UpDate´.

Für mich kam die es auch nicht mehr in Frage. Bzw. die Chirurgen die ich gefragt hatte danach, hielten nichts davon.

Aber es wird so viel in der Medizin gemacht. Was evl. keinen dauerhaften Erfolg hat. Da finde ich es einfach schade, dass manche Ärzte von dieser Art der risikoarmen Linderung nichts hören wollen. hammer.gif

Liebe Grüße,
Milka wink.gif
ertyde
Hi Mika,

also bei mir geht der Rückenschmerz langsam zurück. Hoffe, dass das sich positiv weiterentwickelt und vor allem, dass sich nicht wieder ein Vorfall entwickelt. Schließlich übt man mit dem Gel ja wieder Druck auf das Bandscheibenfach aus.
Der Arzt hatte mir mal geraten, es mit dem Gel zu versuchen, falls das nichts nutzt, wäre ein Bandscheibenersatz ratsam.
Zeit zum Feiern ist also noch nicht.
Das einzige Gegenargument des NC war bei mir das Infektionsrisiko, das ist aber bei einem kleinen Einstich ins Bandscheibenfach sicher geringer als bei einer stundenlangen OP.
Berichte weiter hier, bis bald.
ertyde
Ja 6 Tage nach der OP ist der Rückenschmerz so gut wie weg. Leider beginnt oder hat es vorher schon mal wieder in dem rechten Bein angefangen zu kribbeln. Vermute, dass das nichts gutes verheißt.
Werde das mal im MRT begutachten lassen. Naja vermute mal, man hätte das Gelverfahren nicht gerade bei einer vorher operierten Bandscheibe anwenden sollen.
Es ist doch die Gefahr eines Rezidivs gegeben.
Ansonsten federt das Gel super. Kein Vergleich zu vorher. Da mit KGG was zu erreichen kannste voll vergessen. Nichts hat mehr gefedert. Da rieben nur noch die Knochen aneinander...
Was jetzt weiter geschieht keine Ahnung. Werde mal die NCs aufsuchen. Wahrscheinlich wird eine langfristige Lösung ein Bandscheibenimplantat oder eine Versteifungs OP sein.
In München hat man mir lieber zu einem Implantat angesichts des Alters (50) geraten.
Werde weiter berichten.
milka135
Hallo Ertyde,
ich denke es ist noch zufrüh um an ein Rezidiv zudenken. Ebenso gut, kann dein alter BSV Verklebungen, Verwachsungen hinterlassen haben. Die nun aber erst unter der mehr Bewegung zum Vorschein kommen.Wenn diese wirklich absolut platt war, so dass schon Nervenwurzeln eingeengt wurden. Dürften evl. auch deine Nervenwurzeln noch beleidigt sein.

Zitat (ertyde @ )
Werde mal die NCs aufsuchen. Wahrscheinlich wird eine langfristige Lösung ein Bandscheibenimplantat oder eine Versteifungs OP sein.
In München hat man mir lieber zu einem Implantat angesichts des Alters (50) geraten.

Die meisten Kliniken würden wohl bei 50 jährigen keine Bandscheibenprothese mehr einsetzen.

Wenn dort garkeine Bandscheibe mehr da ist. Kann diese Höhe mit einer Prothese auch schnell überpreizt werden. Bei ursprünglichen platten Bandscheibe dürften auch Anbauten da sein. Diese Prozess hört nun nicht auf, würde dann deine Prothtese versteifen.

Ich drücke dir die Daumen, dass sich deine Beschwerden wieder legen.

Liebe Grüße,
Milka wink.gif
ertyde
Hi Mika,

vielen Dank für deine Antwort. Lasse aber sicherheitshalber noch ein MRT machen. Eines meiner großen Probleme ist auch, dass die Sache viel Panik verursacht und mich nicht positiv stimmt.

Gehe jetzt mal zu einem Schmerztherapeuten, der mir hier empfohlen wurde, damit man sich mal schmerztechnisch richtig einstellen lässt. Dann findet man wieder etwas ruhe.


Schade, der Rückenschmerz hat sich bei mir völlig zurückgezogen durch das Gel. Aber die Nervenwurzeln sind halt noch arg gereizt.


Ciao und danke an dich,
Chris.
milka135
Hallo Chris,
hierzu:
Zitat (ertyde @ )
Schade, der Rückenschmerz hat sich bei mir völlig zurückgezogen durch das Gel. Aber die Nervenwurzeln sind halt noch arg gereizt.

also seit meine Bandscheibe nicht mehr vorhanden ist (selbstverknöcherung von WK 4 u. WK 5 nach Riesenmassenbandscheibenvorfall usw.) habe ich eher milden Rückenschmerz, aber dafür haben Schmerzen und Mißempfindungen in den Beinen (Nervenwurzeln) zugenommen.

Ich würde auch meinen, dass sich die Umgebung an die neue Bandscheibenfachhöhe erst wieder gewöhnen muss.
Wenn du die ersten Tage wenige/weniger Beschwerden hattest, kann es sein das du da den Bandifehler wie viele gemacht hast. Durch die weniger Schmerzen einfach zuviel gemacht hast. kinnkratz.gif

Habe nach der PRT am Mittwoch auch selbst den Fehler gemacht hammer.gif .

Liebe Grüße
Milka wink.gif
tommi99
Hallo Ertyde,

bitte berichte doch weiter zeitnah wie es bei Dir nach dem Setzen des Hydrogels weiter ging/geht. Ich finde das Verfahren auch höchst interessant.
Theorie und Praxis sind jedoch öfters unterschiedlich. Deswegen sind deine Praxiserfahrungen für uns ganz wichtig.

Vielleicht war der Nerv bei Dir schon eingewachsen und wurde nun statt gedrückt, durch die Verwachsungen nun gezogen. Das müsste/könnte sich aber ja zeitnah wieder legen. Dann brauchst Du einfach noch etwas Geduld.

Gruss
Tommi
ertyde
Hallo Leute,

erst mal danke für eure aufmunternden Worte. Ich lasse sicherheitshalber noch einmal ein MRT am 19.8. machen. Habe große Angst vor einem Rezidiv, da das Segment schon einmal Minimalinvasiv operiert wurde.
Nehme jetzt schon seit 8 Monaten Schmerzmittel ein und habe aus dem Forum aber jetzt einen guten Schmerzterapeuten gefunden.
Das nächste Problem ist, dass ich in der Vergangenheit eine Neigung zu depressivem Verhalten habe.
Man muss das leider durch den Schmerz bedingt immer mitbehandeln, weil einen das noch schlimmer lahmlegt.
Ciao,
Chris.
Seiten: 1, 2
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2023 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter