Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Katadolon

Bandscheiben-Forum > Medikamente
Rückenfrosch
Hallo zusammen,

weiß nicht, ob das Thema hier 100%ig passt - aber da meine sonstigen Posts im LWS Bereich waren, schreibe ich auch mal hier.

Bei meinem BSV (L5/S1) hatte ich (neben Tilidin, Tramal, Ibu, ...) auch 14 Tabletten Katadolon (Mrz 2015) verschrieben bekommen und eingenommen (1/d).

Letzte Woche sprach mich mein Internist auf meine schlechten Leberwerte an - und fragte gezielt, welche Medikamente ich in den letzten Jahren eingenommen habe.

Mittlerweile ist der Wirkstoff wohl nicht mehr erlaubt - wg. der gefahr von Leberschäden.

Meine Frage an euch:

1) Habt ihr änliche Erfahrungen gemacht?
2) Was habt Ihr für Empfehlungen bekommen (Ernährung etc?)

Danke

RF
Kessi
Hallo Rückenfrosch,
Zitat

Bei meinem BSV (L5/S1) hatte ich (neben Tilidin, Tramal, Ibu, ...) auch 14 Tabletten Katadolon (Mrz 2015) verschrieben bekommen und eingenommen (1/d).

Letzte Woche sprach mich mein Internist auf meine schlechten Leberwerte an - und fragte gezielt, welche Medikamente ich in den letzten Jahren eingenommen habe.

wurde dir in den Jahren zuvor kein Blut abgenommen?
Zitat

Habt ihr änliche Erfahrungen gemacht?

Nein und ich habe dieses Medikament länger eingenommen,
es hat mir wunderbar geholfen.
Natürlich habe ich darauf geachtet, es nicht täglich zu nehmen,
doch gegen diese Muskelschmerzen und Verkrampfungen, hat es im Notfall gute Dienste geleistet.

Jeder ragiert anders auf Medikamente, meine Blutwerte wurden halbjährlich kontolliert.

Keine Ahnung kinnkratz.gif , ob bei dir nach so langer Zeit und nicht als Dauertherapie
ein Zusammenhang besteht.

winke.gif Kessi
blumi
Hallo Rückenfrosch,
Das mit der Leberschädigung bei Katadolon war ja meines Wissens der Grund warum es vom Markt genommen wurde.
Aber es gibt einige Medikamente, die Leberschäden machen, bei mir z.B. Diclo ( also Voltaren) weswegen ich es nach Laborkontolle auch nach 10 Tagen absetzen musste und nie mehr nehmen darf.
Daher muss bei Medikamenten bei denen dieses Risiko besteht auch regelmäßig eine laborkontrolle durchgeführt werden.
Was du gutes für deine Leber tun kannst:
- absolute Alkoholkarenz
- wenn du Medikamente nimmst nachschauen lassen ob diese über die Leber verstoffwechselt werden ( wie z.B. das scheinbar so harmlose Paracetamol) und wenn dem so ist nachschauen ob es sinnvolle Alternativen gibt ( z.B. werden einige Medikamente oral aufgenommen über die Leber verstoffwechselt, während sie in Pflasterform den Leberweg umgehen).

LG, Elke
Rückenfrosch
Hallo Ihr,

danke für eure Antworten und Tipps.
Nein - die detaillierten Leberwerte wurden bislang bei mir nicht erhoben.

Mal sehen, wie es weitergeht.

VG
Der Jens 1969
Hallo Rückenfrosch,

ich hab im September eine OP an der linken Schulter wegen Impingement gehabt und diese über Monate hinausgezögert. In dieser Zeit hab ich früh und abend je eine Tilidin 50 retard eingenommen. Als dann durch die Schmerzen noch Tramadol dazu kam, hab ich mich zur OP entschieden. Die Voruntersuchungen ergaben schlechte Leberwerte, wären aber noch im Rahmen, so sagte die Ärztin. Nach dem Eingriff habe ich über 4 Tage etwa 2,5 Liter Blut als innere Blutung verloren, so dass ich mit stärksten Schmerzen per Notarzt in die Klinik zurück musste.
Der Operateur vermutete eine Blutgerinnungsstörung, welche ich ca. 4 Wochen nach OP untersuchen ließ. Das Labor stellte eine Faktor 7 Störung fest, die auf die lange Medikamenteneinnahme zurück zu führen sein soll. Die Untersuchung werd ich im Februar wiederholen, ob nach 3 Monaten ohne Tabletten ein anderes/besseres Ergebnis auf dem Papier steht.

Mir ist natürlich auch klar, das jeder Körper anders reagiert. Fakt ist aber auch, das die Leber Höchstleistung bringen muss, wenn jemand über lange Zeit viele chemische Substanzen einwirft.

VLG, Jens
milka135
Hallo,
bei schlechten Leberwerten. Sollte auch immer an die Ernährung gedacht werden - Stichwort: Fettleber. Die Galle kann der Leber auch zu schaffen wohl machen. Zumind. haben ich das bei einem Angehörigen gesehen.

Ich gebe Jens recht, jeder Körper ist anders. Ich selbst bedanke mich auch immer und immer wieder bei meiner Leber für die sehr, sehr nied. Leberwerte.

Aber ich trinke auch keinen Tropfen Alkohol und esse fast keine Wurst und Fleisch.
Das einzige was sehr häufig esse ist, Lachs,...

Ich halte aber nichts von Ligthprodukten (Gehirnverarscherei) und LowCab halte ich nur bedingt was.

Achja, Rückenfrosch die Ärzte können die Leber schon differenzieren - also mehre Leberwerte ziehen und so die Ursache eingrenzen.
Mir hatte Katadolon 3x1 Kaps. nichts getan. Teilw. wzb.: 2005 nahm ich die täglich. Sind deine Zähne in Ordnung? Hast evl. irgendwo eine Entzündung im Körper?

Liebe Grüße
Milka wink.gif
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2022 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter