Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Herzprobleme nach OP

Bandscheiben-Forum > Operationen
mdt003
Hallo zusammen,

Mal eine andere Frage zum Thema OP; ich hoffe, das ist ok!
Ich dachte, ich frage hier mal nach, wo sich doch einige Leute mit OP-Erfahrung tummeln..

Und zwar hatte ich nach meiner Bandscheiben-OP Anfang Mai auf einmal Probleme mit dem Herz. Drei Wochen nach der OP schickte mich die Hausärztin wegen viel zu hohem Ruhepuls ins KH und zum Kardiologen. Der stellte im Echo eine schwache Pumpleistung (LVEF bei 50 %) fest und ich bekam Betablocker. Glücklicherweise hatte sich das Herz sechs Wochen später wieder eingekriegt.

Der Kardiologe wollte sich nicht festlegen, woher das kommen kann. Verstehe ich auch. Aber ich frage mich jetzt, ob das von der Vollnarkose kommt oder ob ich da überhaupt eine Schwäche habe. Vorher waren mir noch nie Probleme mit dem Herz bekannt und ich bin Anfang 30, konditionsmäßig sicher nicht am Höhepunkt, aber auch nicht komplett am Sand.

Hat von euch wer ähnliche Erfahrungen gemacht?
Danke euch und liebe Grüße
mdt003
blumi
Hallo mdt003,

Es gibt zwar eine Stresskardiomyopathie, die ist aber sehr selten.

Was wahrscheinlicher ist und gar nicht so selten wie man denkt, sind Medikamenten- Nebenwirkungen, die nicht zwingend durch die OP verursacht sind.
So können z.B. alle NSAR, insbesondere aber die Coxibe ( z.B. Arcoxia) eine Herzinsuffizienz verursachen.
Gleiches gilt für einige Antidepressiva und Antikonvulsiva, also alles Medikamente, die in der Schmerztherapie eingesetzt werden.

Wenn du vor oder nach der OP davon etwas bekommen hast oder noch nimmst, könnte das durchaus eine Herzinsuffizienz ausgelöst haben...
LG, Elke
mdt003
Hallo Elke,

Das ist ja interessant, danke für deine Antwort!
An Stresskardiomyopathie glaube ich auch nicht, so mitgenommen hat mich die Sache auch wieder nicht. Natürlich ist sowas anstrengend und glücklich war ich auch nicht. Aber ich war jetzt nicht emotional am Boden. Hoffe ich zumindest roll.gif

Das mit den Medikamenten klingt einleuchtend... sooo viel hab ich allerdings gar nicht mehr genommen, weil es dann doch recht plötzlich auf den OP-Tisch ging. Ca. drei Wochen lang hab ich in Kombi Diclofenac 100, Tramal 100, Ibu 400, Mexalen 500, Sirdalud und Magenschoner (Pantoloc) genommen, und diese Cortison-Infusionen dazu. Am letzten Tag vor der OP gab es im KH noch Hydal und Morphin-Spritzen und Infusionen non-stop. Aber das war nur ein Tag.

Kann sowas die Herzschwäche auslösen? Das wäre ja eine zufriedenstellende Erklärung...

Vielen Dank und liebe Grüße
Jessi
mdt003
Hallo Elke, und an alle anderen Betroffenen,

Hab jetzt mal ein bisschen nachgelesen und das Diclofenac kommt wohl als Übeltäter in Frage. Bei hoher Dosierung über einen längeren Zeitraum kann sich das aufs Herz schlagen und u.a. eine Herzinsuffizienz verursachen. Wer hätte das gedacht.

Danke für den Hinweis, Elke, diese Erkenntnis hat mir echt weitergeholfen. Sowas möchte man ja nicht öfter haben und dann weiß ich beim nächsten Mal (das es hoffentlich nicht gibt), wie ich evtl. vorbeugen kann.

Liebe Grüße wink.gif
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2022 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter