Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Bandscheibenvorwölbung HWS

Bandscheiben-Forum > HWS-Forum
Seiten: 1, 2, 3
Juergen73
Hallo Christine,

willkommen im Forum.

Du schreibst das du kaum noch Schmerzen hast. Hast du denn Bewegungseinschränkungen beim bewegen des Kopfes?

Zitat
und dass wenn ich mich nicht operieren lasse und es zu einem Sturz oder Unfall kommt ich Querschnittsgelähmt sein kann.

Der Satz kommt mir bekannt vor und wurde mir auch gesagt.

3 Monate nach dem BSV bei mir war ich zum Schilaufen und bin natürlich unter anderem auch mit dem Kopf aufgeschlagen.

Ist nichts passiert. Also lass dich nicht verrückt machen.
Auch nach mittlerweile 18 Jahren nach dem BSV in der HWS habe ich außer Bewegungseinschränkungen keine Probleme mehr.

Deine Gangunsicherheit kann sich auch noch legen.

Sternlein777
Hallo Jürgen,

Vielen Dank für Deine Info.

Bewegungseinschränkungen habe ich derzeit nicht, ich bin immer
noch bei der Physiotherapie, das hilft mir gut.

Hattest Du auch eine Einengung vom Rückenmarkskanal?
Vor so einem Sturz hab ich auch natürlich Bammel, meine NC hat
mir vom Skifahren dringend abgeraten. :-(

Ich hoffe ja immer noch, dass sich die Einengung zurück bildet.
Ende Mai habe ich einen MRT Kontrolltermin und dann nochmal einen
beim Neurologen.

Mal sehen ob man da schon Änderungen sehen kann.

LG
Christine



Juergen73
Hallo Christine,

mein Rückenmark war nicht eingeengt dafür aber ein paar Nerven (siehe Profil).

Normalerweise trocknet die Vorwölbung ja ein und so nimmt das ausgetretene BSVmaterial weniger Raum ein das für eine Entlastung sorgen sollte.

Zitat
Vor so einem Sturz hab ich auch natürlich Bammel, meine NC hat
mir vom Skifahren dringend abgeraten. :-(


Seitdem bin ich auch kein Ski mehr gefahren. Allerdings aus anderen Gründen.
Dann hätte ich auch nicht mehr arbeiten dürfen. Meine ganzen Probleme habe ich mir beim arbeiten eingefangen.

Sternlein777
Einen schönen guten Abend,

Ich hatte heute ja mein Kontroll MRT bzgl. meines BSV von C5/6.

Leider konnte ich den Arzt danach nichts mehr fragen.

Die Schmerzen sind ja fast weg und auch meine Lähmung am Arm ist verschwunden.

Leider sind die Bilder diesesmal etwas unscharf aber vielleicht könnt Ihr ja mal drüber schauen ob ihr eine Verbesserung oder Verschlechterung seht. Ich seh leider nix, eher dass weniger Liquorsaum vorhanden ist.

traurig2.gif

Würd mich freuen wenn sich jemand meldet.

LG
Christine
blumi
Hallo,

Im wesentlichen ist da nicht viel verändert,.ich würde das genau so einschätzen wie du. Aber entscheidend sind die Symptome, und wenn du keine Beschwerden mehr hast, dann ist das das führende und nicht das Bild.
Wann hast du denn Besprechung mit deinem Arzt?

LG, Elke
blumi
Hallo,

Im wesentlichen ist da nicht viel verändert,.ich würde das genau so einschätzen wie du. Aber entscheidend sind die Symptome, und wenn du keine Beschwerden mehr hast, dann ist das das führende und nicht das Bild.
Wann hast du denn Besprechung mit deinem Arzt?

LG, Elke
Sternlein777
Hallo Elke,

Lieben Dank für Deine Rückmeldung. Ich hab den Befund und die Bilder meiner NC gesendet, sie wird sich bei mir melden sobald Sie Zeit hat.

Gleichzeitig hab ich heut von meinem Zweittermin in München den Befund erhalten. Hier spricht der NC von hochgradiger Spinalkanalstenose und Myeolopathie.
Der Radiologe vom gestrigen MRT hat eine relevante Stenose von 10mm
festgestellt aber nix von einer Myeolopathie geschrieben.

Man erhält total unterschiedliche Diagnosen.

Ich hänge mal den Bericht vom Radiologen mit an.
Vielleicht hab ich ja was überlesen.

LG
Christine
blumi
Hallo Christine,

10 mm sind ziemlich undramatisch. Unter 8 mm wird es eng. 12 mm + x sollten es eigentlich sein.

Du hast also noch ein wenig Platz. Warum ein Arzt von einer Myelopathie spricht und ein anderer nicht, kann ich nicht erklären, vielleicht lässt du dir das noch mal demonstrieren.

LG, Elke
Benny1976
Hallöchen!

Ich häng mich mal dran. Mein Befund sieht fast genauso aus. Auch die Bilder und die verbleibenden 10 mm sehen so aus wie bei mir. Nur dass es sich bei mir nicht um einen Vorfall handelt sondern um Knochenmaterial.
Mir haben bislang alle Neurochirurgen von einer OP abgeraten und die anderen Ärzte auch, dabei würde ich gerne.
Die Symptome gehen mir auf den Zeiger. Ich hab Taubheitsgefühle im ganzen Körper, Schmerzen als ob ich einen schweren Muskelkater hätte, Muskelzucken überall, ein Brennen auf der Haut, gefühlt einen deutlichen Kraftverlust.
Viel Erfolg bei der Suche!
Sternlein777
Hallo Benny1976,
Ich habe Deinen Bericht auch gerade gelesen. Bei mir wollten fast alle NCs operieren obwohl meine Symptome rückläufig sind.
Ich versuche eine OP so lange wie möglich raus zu schieben. Ich habe Angst dass wenn ich einmal operiert bin, dass dann immer mehr Baustellen in der HWS dazu kommen..

Meine Tests beim Neurologen sind auch alle unauffällig.

Bei mir kann sich der BV ja noch zurück bilden, aber Knochenmaterial bleibt ja. Hm, was schreibt denn der Radiologe im Bericht?

Hast Du das Muskelzucken wirklich überall oder nur an bestimmten Stellen? Man kann ja davon dann evtl. ableiten welcher Nerv oder woher es kommt.
Ich hatte eine Lähmung im rechten Oberarm das kahm dann von C5/6.

Der Kraftverlust ist der in den Armen oder Beinen?

LG Christine

Seiten: 1, 2, 3
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2021 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter