Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version KG abbrechen?

Bandscheiben-Forum > KG, Sport und Fitness
Nanu
Hallo ihr lieben,

ich überlege gerade, ob ich die KG abbrechen sollte.
Ich hatte das Rezept vom NC tatsächlich schon mit dem kommentar bekommen, dass ich es sofort wieder beenden soll, wenns mir nicht gut tut rock.gif . Da dacht ich mir erst mal nicht viel bei. Die Therapeuten kenne ich bisher auch nicht und mein Körper reagiert leider öfter nicht so, wie er das sollte, oder wie das "normal" wäre. Daher denke ich, dass man sich da halt dann auch erst mal ran tasten muss. Die Dame war sehr motiviert beim Übungen machen, ohne sich das vorher (meiner Meinung nach) richtig anzuschauen.
Beim ersten Mal haben wir nen Therapiekreisel benutzt, was nicht so super war. Dabei hat sich die BWS zusätzlich zum ISG auch noch blockiert. War dann 2 Tage später beim Hausarzt, der das ganze mit Chirotherapie zum dritten Mal innerhalb von zwei Wochen entblockiert hat. Der kam dann auf die Idee noch MT zu verschreiben, weil das ja jetzt nicht sein kann, dass es sich alle 2 Tage aufs neue Blockiert. Montag hatte ich dann wieder nen KG Termin. Die Übungen waren etwas besser, aber auch nix neues. So richtig ihren Plan durchziehen konnte die Therapeutin auch nicht. Irgendwann fragte sie mich nur was denn eigentlich gerade überhaupt geht und gut tut. Eis. Dann fing sie dann an, den Fuß zu bewegen, was die ersten Male völlig in Ordnung war und dann plötzlich so ne extreme verkrampfung ausgelöst hatte, dass es mir richtig die Tränen in die Augen trieb. Klar hat sie dann versucht das wieder zu lösen, aber den richtigen Punkt hatte sie nicht gefunden. Seit dem geht gar nix mehr, ausser mit nem ordentlichen Schmerzmittelcocktail auf mehreren Eispackungen zu liegen.

So an sich wäre die Sache damit völlig klar, abbrechen. Die nächsten Termine wären jedoch bei jemand anderem, also evtl wäre es besser. Und was macht man mit dem anderen Rezept? Ich bin gerade überhaupt nicht sicher, ob es gut ist da jemanden dran zu lassen, vor allem jemanden, der einen nicht kennt, andererseits brauchen die Therapeuten ja auch erst mal die Möglichkeit irgendwas zu probieren und in Griff bekommen muss man es halt definitiv... Dass es sich mal ein bisschen verschlechtert kennt man ja, aber so extrem und plötzlich ist mir echt neu. Da beide Ärzte nen Therapiebericht wollen, bekämen sie das auf jedenfall auch mit. Ich frag mich halt, ob das dann längerfristig die Konsequenz hat, dass man nicht mehr an Rezepte kommt, was ja zum Teil eh schwer genug ist. Andererseits schien es schon so, als würde der NC damit rechnen, dass es ein Problem werden könnte...

Habt ihr da Erfahrungen, Ratschläge oder Tipps?
Ich würde wohl morgen einfach noch mal das Gespräch mit dem Physio suchen und hoffen, dass wir dann einfach irgendwas entspanntes machen. Wobei das, was die Probleme jetzt so sehr verstärkt hat ja auch nix wildes war und ich so durchaus auch von der MT kannte...

Liebe Grüße
Nanu


blumi
Hallo Nanu,

ich denke nicht, dass eine Physio, die erst einmal macht ohne konkret nachzuhaken, etwas für dich ist.
Ich kann mir vorstellen, dass zur Zeit auch eher manuelle Therapie für dich angesagt ist als KG, so wie du das beschreibst.

Wenn du das mit dem Kollegen versuchen willst, dann sprich ganz offen an, wie du dich nach der letzten Behandlung gefühlt hast.

Klar kann eine Behandlung alles ein wenig aufwühlen, aber nicht so, wie du das beschreibst.

In meiner Physio-Praxis darf auch nur einer der Therapeuten an meine HWS. Der kennt die mittlerweile sehr gut und weiß was geht und was nicht. Hingegen bei der LWS kann auch ein zweiter der drei Therapeuten ran, der hat ein gutes Feeling dafür und kann mir gut helfen. Der dritte darf gar nicht ran, den hatte ich einmal und nie wieder. Der hatte seine Standarts und entsprechende Vorstellungen, und hat sich nicht sonderlich genau über meine speziellen Probleme informiert. Entsprechend schlecht ging es mir damit.

Vielleicht wirklich KG abbrechen und MT weiter.

LG, Elke
Juergen73
Moin Nanu,

ich denke mal das du dort den falschen Therapeuten erwischt hast.

Ich würde mal mit den dem Chef der Praxis sprechen.

So ganz ohne sich vorher zu informieren was Sache ist geht eigentlich überhaupt nicht.

Das ist aber auch leider das Problem einen guten Therapeuten zu finden.

Ich wünsche dir viel Glück dabei.
Kater Oskar
Hallo Nanu,

ob es gut für Dich ist, die gesamte Physio ab zu brechen, ist (meiner Meinung nach) fraglich. Ich würde auf alle Fälle mal mit dem NC sprechen und ggf. prüfen, ob Du die Physio-Praxis wechseln könntest. Wie Elke schon schreibt ist nicht jeder Therapeut für jede Behandlung oder auch jeden Patienten geeignet.

Kann mich noch dran erinnern, als mir der Orthopäde KG verschrieben hat, als ich gerade in der Phase mit akuten Schmerzen war und nur mit Gehilfen laufen und stehen konnte. Der Ortho hat damals die Diagnose gestellt, dass ich auf keinen Fall einen BSV sondern nur nen geklemmten Nerv hätte.

Da ich selbst keine Ahnung hatte, habe ich mir ne Physio gesucht, die in der Nähe lag. Dass ich die Chefin auch noch von der Schule kannte (wir hatten aber nie was miteinander zu tun, sie war ein Schuljahr über mir) spielte zu Anfang keine Rolle.

Ich schleppte mich also mit meinem KG-Rezept dort hin und hatte Sorge, was passieren würde. Nun, das Erste was passierte, war........gar nichts. Meine Physio schaute mich an und erklärte, dass sie in meinem Zustand keine KG machen könne. Ich würde "vor Schmerzen von der Pritsche hopsen".

Sie fragte mich erst mal gründlich nach dem Verlauf meiner Probleme aus und meinte abschließend, dass ich eindeutig die Symptome eines BSV hätte. KG würde so gar nicht gehen, sie entschied, trotz des Rezepts, erst mal mit Reizstrom und ggf. Ultraschall zu arbeiten.

Sie riet mir, genau wie mein HA, ein MRT machen zu lassen, danach stand die Diagnose "BSV" fest. Danach, ich hatte zwischenzeitlich die Behandlung beim Ortho abgebrochen, kam eine Schmerzbehandlung über denn HA und bei der Physio ging es nach ner Weile mit MT weiter. Erst viel später, da war ich dann schon operiert, kam KG um mich wieder zu mobilisieren.

Auch heute ist es ihr völlig egal, was der Doc jeweils auf das Rezept schreibt. Sie schaut mich an und redet mit mir, danach entscheidet sie, was wir bzw. sie bei mir macht. Da ist dann von Reizstrom/Ultraschall, MT, oder selbst eine Lymphdrainage (bei geschwollenen Gliedmaßen) Alles möglich. So hat sie mit mir selbst schon Yogaübungen gemacht um mich zu mobilisieren.

Ich denke also, dass auch bei Dir so eine Therapeutin/Praxis richtig wäre, versuche doch erst mal zu reden und Deine Vorstellungen mit zu teilen oder halt zu wechseln, wenn das irgendwie möglich ist.

Ich wünsche Dir viel Glück

LG, Kater Oskar
Nanu
Huhu,

danke ihr lieben. Ja das ist echt manchmal nicht so einfach. Hatte in den letzten Jahren auch echt einige durch um bei 2en hängen zu bleiben. Aber die Hoffnung, dass es vielleicht mal auf anhieb passen könnte, gerade wenns Problem sehr akut ist, stirbt halt nie.
Kater, so kenn ich das eigentlich auch. Und wenn der Doc zum xten Mal unerwünschterweise Heisse Rolle aufschreibt...nimmt man trotzdem nen Eislolly oder so...

Jürgen, das mit dem Chef ist schwierig, ist ein größeres Zentrum mit mehreren Niederlassungen und verschiedenen Fachrichtungen, und die Dame ist die Leitende Physio der Praxis, wie ich erfahren habe, aber wenn sie mir noch mal übern Weg laufen sollte, werd ich ihr das sagen, heute war sie leider nicht da rock.gif .

Der heute war deutlich gründlicher und hat wirklich gaaanz vorsichtig die Muskulatur gelockert und die allerschlimmsten Stellen erst mal nur kurz bearbeitet. Am Schluss noch 1 Minute alibi-Übungen gemacht. Mal schauen, wie es morgen ist, wobei ich denke, wenn er sich jetzt noch merkt, dass ich gerne Informiert werde, bevor er den BH öffnet kann man damit vermutlich arbeiten. Auch wenn ich mich etwas drüber gewundert habe, dass er eine Übung gerne anders in der Ausführung hätte als die letzte Physio.

Mal gucken. Beim nächsten Termin noch mal jemand anderes. Dann hab ich da zumindest ne kleine Auswahl durchprobiert.
Elke, ja das mit der Mt scheint mir im Moment auch sinnvoller, wobei ich irgendwie denke, dass es sich gut ergänzen könnte. In nem gewissen Rahmen gibt es da ja durchaus nen Spielraum, was man in der Zeit machen kann. Andererseits hab ich ja, ein, für mich einigermaßen funktionierendes Programm. Ich musste nur bedingt durch die Thrombose halt zu lange auf die nützlichsten Übungen verzichten, weil das Knie dabei zu sehr weh tat. So langsam geht das meiste aber zum Glück wieder.

Ich warte den Montag wohl mal noch ab, dann lässt es sich vielleicht eher einschätzen, ob die noch wen passenderes haben, und wenn es bis dahin immer noch nicht bessert, ist dann wohl eh der Doc erst mal der richtige ansprechpartner, unabhängig von nem möglichen Praxiswechsel.

Liebe Grüße
nanu
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2021 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter