Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Fußdeformation durch Fußheberschwäche?

Bandscheiben-Forum > Habt Ihr nur eine Krankheit?
SunSeeker21
Hallo zusammen,
Zehn Jahre nach meiner Wirbelsäulenversteifung aufgrund einer Fußheberschwäche, suche ich hier erneut nach Rat.

Die Fußheberschwäche ist mir bedauerlicherweise trotz OP erhalten geblieben.
Im Laufe der Jahre hat sich der Fußdeformiert. Beispielsweise hat sich auf der Außenseite so etwas ähnliches wie ein Überbein ausgebildet und es dient als zusätzliche Stützpunkt. Der Fuß hat an dieser Stelle starke Schwielen gebildet.

Seit einigen Monaten nun schmerzt der Fuß bei Belastung.
Hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht in Verbindung mit einer Fußheberschwäche o.ä.? Hat jemand idealerweise Verbesserungsvorschläge zur Abhilfe? Ich freue mich auf Unterstützung zur Linderung der Schmerzen!

Beste Grüße
SunSeeker
.Sophia_
Hallo,

durch die Fehlbelastung des Fußes - gerade über diesen langen Zeitraum sind deformationen nicht ungewöhnlich. Der Fuß ist sehr komplex aufgebaut und mit vielen kleinen Knochen bildet er ein Gewölbe. Wird dieses dann immer nur einseitig oder Fehlbelastet, schafft sich der Fuß Abhilfe und stützt die Mechanik so, dass er wieder mehr Stützpunkte hat.

Ich hatte auch eine Fußheberschwäche, aber nach der Versteifung und 1 1/2 Jahren ist diese dann glücklicherweise nach und nach verschwunden und nur noch ganz leicht spürbar.

Wichtig ist, regelmäßig Fußgymnastik zu machen und den Fuß auch mit dem Defizit so gut es geht zu trainieren.
Ich habe das täglich gemacht. Man sollte bspw. den Fuß täglich mit einer kleinen Faszienrolle oder speziellen Fußrollen, Bällen etc. ausrollen. Gezielt die Beweglichkeit des Fußes trainieren, auch wenn es in manche Richtungen nicht geht, sollte man trotzdem versuchen diese zu machen. Man kann mit den Zehen kleine Handtücher greifen und hochheben und auch dehnen. Gerade in die Richting, die nicht mehr funktioniert.
Mir haben und tuen es immer noch Fußbäder auch sehr gut. Ich nehme dafür meist Braunes Senfmehl, das durchblutet die Füße sehr gut und schafft dadurch Entspannung.

Ich würde dir raten, zu einem Physiotherapeuten zu gehen und spezielle Krankengymnastik für den Fuß zu machen, und dir ein Programm für zuhause zu erarbeiten.
Das wird mit Sicherheit seine Zeit dauern, bis die Wirkung eintritt aber man muss da echt am Ball bleiben, damit die Mechanik des Fußes so gut es geht erhalten bleibt.

Gute Besserung und LG Sophia
blumi
Hallo Sunseeker,

ich würde mich an deiner Stelle mal in einem Orthopädiefachgeschäft beraten lassen, ob dir mit speziellen Einlagen ggf. geholfen werden kann und wenn ja, dir die dann von einem Orthopäden verschreiben lassen. Die Orthopädiefachgeschäfte kennen sich meist gut darin aus und können das mit am besten einschätzen.

LG, Elke
SunSeeker21
Hallo Sofia, hallo Blumi,
Vielen Dank für eure Antworten!
Ich habe mir fest vorgenommen, tägliches Fußtraining in meinen Tagesablauf einzuplanen.

Mein Orthopäde hat mir empfohlen, eine Nervenleitmessung zu machen. Er war nicht sehr begeistert von meinen Fußheberentwicklungen.
Apropos Nervenleitung: habt ihr Erfahrung mit Elektrostimulation, um den Fußheber extern anzusteuern? Das würde ich gerne ausprobieren.

Danke schon mal für Feedback!

Beste Grüße

Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2021 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter