Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version PRT LWS

Bandscheiben-Forum > Konservative & IGeL Behandlungen
Andreas 2
Hallo zusammen,
nun bekomme ich nach gut 1,5 Jahren wieder 5x Prt's in die LWS mit Erfolg.

Mittlerweile habe ich 4 Meinungen ganz unterschiedliche Art zu meinen Beschwerden bekommen.
An die letzte halte ich mich das sind PRTs

Dadurch konnte ich meine Medi's 200mg.Tramal morgens herab setzen.
Ende 2021 hatte diese auch in die HWS bekommen mit Erfolg.

Nun habe ich seit einigen Wochen Probleme mit dem Großzehengrundgelenk ( wurde geröntgt Arthose )
Ich habe Einlagen verschrieben bekommen die ich wenn ich weggehe auch nehme.
Da die Schmerzen nicht besser werden empfiehlt man seitens der Orthopäden eine Versteifung an der Stelle.
Das ganze ich bestimmt wegen meine Fehlhaltung der letzten 12 Jahre nach der OP gekommen rock.gif

Kennt eine von Euch dieses Problem oder hat Erfahrungen mit dem Gelenk ?
Und kann mir diesbezüglich Tipp's geben.

Gruß
Andreas
blumi
Hallo Andreas,

Muss das am Zeh unbedingt versteift werden? Es gibt einige OP- Formen, bei denen die Beweglichkeit des Zehengrundgelenks erhalten bleiben kann.

Ich habe gerade so eine OP hinter mir; bei mir wurden im Zeh selbst nur die Veränderungen abgetragen, so dass die Zehe beweglich und Schmerzfrei ist. Da die Ursache bei mir aber ein schlackerndes Tarsometatarsalgelenk war, wurde dieses versteift, so dass die Belastung vom Großzehengrundgelenk genommen wurde ( Sogenannte Lapidusarthrodese) . Das hat ganz gut funktioniert, allerdings musste ich 6 Wochen an Unterarmgehstützen gehen, worüber meine LWS wiederum nicht glücklich war.

So oder so ist es aber nicht gut, wenn du den Fuß nicht mehr vernünftig abrollen kannst ist das für deine LWS auch nix.

LG, Elke
Andreas 2
Hallo Elke,

mit der LWS ist wie bei Dir.
Leider habe ich auch weniger kraft in den Armen wegen meinen Versteifungen der HWS.
Bei mir ist der Spalt zwischen Gelenken sehr eng.


Eine Frage zur Op wird die ambulant gemacht?
So wie ich lese bei Dir ohne große Probleme.

Gruß Andreas
blumi
Hi Andreas,

Kommt auf das Ausmaß der OP an, manche gehen ambulant, ich war drei Tage stationär. Nein, die OP war undramatisch, das Laufen an den Krücken mag der Rücken halt nicht weil man einseitig belastet - aber das ist so oder so doof.
Gönne Dir ausreichend Liegepausen, und überleg dir wie du Dinge von A nach B bekommst. Ich hatte immer einen kleinen Rucksack dabei, weil du die Hände für die Krücken brauchst.

LG, Elke
Andreas 2
Hallo Elke,

vielen Dank.
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2023 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter