Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Spondylodiszitis

Bandscheiben-Forum > Wirbelsäulen-Forum
JBloom
Hallo,

ein naher Verwandter hat vor 8 Wochen die Diagnose Spondylodiszitis bekommen. Davor hatte er schon wochenlang massivste Schmerzen. Es erfolgte ein mehrwöchiger Krankenhausaufenthalt, die Antibiose ist jetzt aktuell abgeschlossen und der Patient wurde ohne Verlaufskontrolle heimgeschickt und in die Hände des Hausarztes übergeben.

Die Schmerzen haben sich leider seit Behandlungsbeginn nicht vermindert. Die Schmerzen sind so massiv, dass der Patient im Endeffekt bettlägerig ist. Ein kurzer Gang zur Toilette ist möglich, alles darüber wird dann schon richtig schwer. Opiode Schmerzmittel haben zwar im Krankenhaus geholfen, jedoch entstand dadurch ein Delir, daher ist das keine Option mehr. Schmerzmittel wie Neuralgin sind wirkungslos. Folgeerscheinung sind deutliches Untergewicht, da kein Appetit.

Ich wohne im Raum München. Gibt es hier Spezialisten die mit Spondylodiszitis vertraut sind?

Ich bin auch dankbar für alle anderen Tipps wie es weitergehen kann.


paul42
Hallo JBloom

Willkommen im Forum.

Leider gibt es hier einige die eine ähnliche Diagnose erhalten haben.

Ein bakterielle Entzündung die die BS und die WBK angreift, bzw. dauerhaft zerstört.

Das ganze ist sehr schmerzhaft.

Eigentlich müsste der Verwandte weiter durch einen NC intensiv begleitet werden.
Die Entzündungswerte müssen ständig überprüft werden und auf jeden Fall ein neues MRT als Vergleichsbild.

Manchmal erfordert es auch der operativen Versorgung.

Eigentlich sollte das jeder NC können, aber der Hausarzt hat viel zu wenig Erfahrung von der Wirbelsäule.

Du kannst mal hier schauen.
KLick mich


Sollte sich keine Besserung einstellen muss dein Verwandter eine Klinik aufsuchen, damit der mögliche Schaden nicht noch größer wird.

viele Grüße

paul42
JBloom
Danke für die Einschätzung.

Was ich noch sehr seltsam finde:
Die Schmerzen sind seit Beginn eigentlich überwiegend an der rechten Pobacke aufgetreten. Diese eine Stelle ist für die unerträglichen Schmerzen verantwortlich. Zur Veranschaulichung habe ich ein Bild (von Wikipedia) angehängt. Die schmerzende Stelle ist rot markiert.

Ist an dieser Stelle anatomisch gesehen irgendetwas besonderes? An der Wirbelsäule selbst traten bzw. treten eigentlich keine Schmerzen auf.

Wie kann man diese Info bewerten? Strahlen die Schmerzen von der LWS zu dieser Stelle aus oder kann es hier auch noch andere Ursachen für die Schmerzen geben?
blumi
Hallo,

Das ist ungefähr der Bereich, über den der Ischiasnerv entlangläuft. Wenn die Nervenwurzeln gereizt werden, kann dort der Schmerz sehr stark sein.
Bei einer Spondylodiszitis kann es dazu kommen, dass durch die Veränderung in den Wirbelkörpern Nerven eingeengt werden.
Sollte denn bezüglich der Spondylodiszitis keine weitere Kontrolle erfolgen?
Das ist eine sehr schwerwiegende Erkrankung , insofern wundert es mich, dass man jemanden einfach so ohne weiteres nach Hause schickt....
Ich würde auch für eine zügige Neurochirurgische Vorstellung plädieren.

LG, Elke
paul42
Hallo

ich habe noch ein paar infos für dich zu dieser Erkrankung rausgesucht. Klick mich

Den Punkt würde ich auch ungefähr dem Ichiasnerv zu ordnen.
Das muss aber ein Arzt am MRT Bild beurteilen.

Was mich wundert, wie es zur Ursche der Spondylodiszitis gekommen ist?
Die meisten Betroffenen berichten über einen zentralen Rückenschmerz der sich Bewegung verstärkt.
Wurde diese Person kürzlich operiert?

Der Rücken sieht nach Beckenschiefstellung und rechtsseitiger Skoilose aus.

Das sollte durch einen NC weiter behandelt werden. bis die Entzündung nicht mehr nachweisbar ist.

viele
Grüße

paul42
JBloom
Vielen Dank für den Link.

Das Bild des Po dient nur zur Illustration des Schmerzpunktes. Ich habe es aus einem Wikipedia Artikel ;)

Heute war es jedenfalls so, dass der Hausarzt endlich gehandelt hat und eine erneute Einweisung ins Krankenhaus veranlasst hat. Somit ist der Patient jetzt in einem anderen Krankenhaus. Ich habe mich der Seite www.klinikradar.de bedient und ein Krankenhaus gewählt, in dem schon viele Spondylodiszitis Fälle behandelt wurden. Ich hoffe das war der richtige Weg.

Morgen wird (angeblich) ein MRT gemacht.

Ich werde gerne weiter berichten, falls Interesse besteht.

JBloom
Kleiner Nachtrag zur Ursache:
Die Ärzte im ersten Krankenhaus vermuteten mehrere Zähne als Auslöser, die auch prompt gezogen wurden. Eine Operation, oder generell einen Krankenhausaufenthalt vor auftreten der ersten Symptome gab es nicht. Auch die Zähne verursachten erstaunlicherweise keinerlei Beschwerden im Vorfeld.

paul42
Hallo JBloom,

das war sicherlich die beste Entscheidung, die der HA mit der stationären Einweisung getroffen hat. arschtritt.gif

Gut das du am Ball geblieben bist und nun Hilfe gefunden hast. daumen.gif

Ich hoffe, die Ärzte haben sich inzwischen ihren Überblick verschafft.

Wer schön, wenn du weiter berichtest, weil daraus lässt sich hier sehr viel lernen, zumal diese schwerwiegende Erkrankung diesmal nicht direkt durch eine OP an der WBS enstanden ist.

von meiner Seite gute Besserung. smilie_up.gif smilie_up.gif

viele Grüße
paul42
Swar
Wie ging es weiter? Hoffe weiter auf gute Besserung!
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2022 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter