Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Strahlenbelastung bei CT

Bandscheiben-Forum > Unsere Dauerbrenner
Seiten: 1, 2
Giraffe
Hallo nochmal,

hat niemand einen Rat für mich?
Bin ich wirklich die einzige Ü50, die sich mit dem Problem beschäftigen muss kinnkratz.gif

Die Dame hinter der auf dem Einladungsschreiben als "Info-Telefon" angegebenen Telefonnummer war leider wenig kompetent.

wink.gif
Giraffe
Harro
Moin moin Giraffe,
MRT ist klar ergibt nüscht an Belastung biggrin.gif
Szintigraphie und Mammographie sind ebenfalls zu vernachlässigen
da sie die minimalste Belastung aufweisen.
Wenn du im Hochgebirge wohnen würdest hättest du ohne Röntgen-
untersuchung im Jahr mehr an Strahlung abbekommen als du mit deinen Untersuchungen.

So is es und mach dir mal keinen Kopp deswegen.

liebe Grüsse Harro winke.gif
Giraffe
Hallo Harro,

vielen Dank für Deine Antwort.

Den Kopp mach ich mir halt schon, u.a. auch weil in der Infobroschüre steht, dass Röntgenstrahlen das Risiko an Brustkrebs zu erkranken erhöhen können.
Alle anderen genannten Risikofaktoren sind bei mir nicht gegeben... vom Alter jetzt mal abgesehen zwinker.gif
Nun versuche ich abzuwägen, was das geringere Übel ist.

Ich könnte die Untersuchung z.B. auch erstmal absagen, dann bekomme ich in einem halben Jahr einen neuen Terminvorschlag.... kinnkratz.gif

Hmm... manchmal hilft schon lautes Denken biggrin.gif

Also nochmal Danke und einen schönen Abend
Giraffe
Philippreuters
Ich hätte nicht gedacht das das Risiko bei Röntgenstrahlen so hoch ist, das man eventuell Brustkrebs bekommen könnte smhair2.gif

edit, Harro bitte keine Werbelinks ph34r.gif
Harro
Moin bitte begründen

"das man eventuell Brustkrebs bekommen könnte"
ohne Werbelinks............... tongue.gif

Harro
wahnsyn
Hallo zusammen,
...ich weiß Thread ist schon älter aber immer mal wieder aufgegriffen worden. Heute mal meine Frage.

Ich wurde heute 5 mal am Stück geröntgt. 2 x in der LWS bzw. auf Beckenhöhe und 3 mal die BWS. Eigentlich müsste da auch nur 2 mal (Front/Seite). Ein Foto war aber scheinbar verwackelt. Muss ich mir jetzt Gedanken machen, das ich eine recht hohe Strahlenbelastung bekommen habe? Zur Info: Davor würde ca. 5 Jahre nicht geröntgt. Und es war jetzt ein normales Röntgen im Stehen, kein CT. Ich bitte um eure Einschätzung.
murmel
Hallöchen wink.gif
Es gibt doch auch einen Röntgenpass damit nicht oft Röntgenaufnahmen doppelt gemacht werden und die Bestrahlungswerte nicht zu hoch werden.

Aber sie wird auch zur Arthrosebehandlung eingesetzt was vielen Erleichterung gebracht hat.
Geschweige Erkrankungen die ohne zu Röntgen das Leben erschwert oder nicht erkannt worden wären. Grade wo die Mammographie vielen Frauen das Leben gerettet hat.

Wo bei seit 1845 einiges an den Geräten geschehen ist!
Also macht euch nicht verrückt.

Mit freundlichen Grüßen murmel smilie_bank.gif

Seiten: 1, 2
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2021 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter