Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version 88316 Argentalklinik/Schmerzklinik

Bandscheiben-Forum > Kliniken und Reha-Kliniken > PLZ - 8 - Kliniken
Seiten: 1, 2
Inka
Hallöle Ihr Lieben,

wie ich ja schon geschrieben habe, war ich in der Reha-Klinik wirklich bestens aufgehoben.

Waldburg-Zeil Kliniken GmbH & Co. KG
Zentrale
Riedstraße 16
88316 Isny-Neutrauchburg

Telefon 07562 71-1135
Fax 07562 71-1080
info@wzk-portal.de
http://www.argentalklinik.de/

Sehr viel Therapien. Täglich Gruppengymnastik im Bewegungsbad und „an Land“ (die Gruppen waren nach Beschwerdebild zusammengesetzt und von daher haben die Übungen wirklich gepasst). Dabei habe ich doch einiges gelernt, unter anderem auch Übungen, die ganz einfach auch am Schreibtisch während der Arbeit unauffällig gemacht werden können. Einzel-KG 4-5 mal pro Woche, medizinische Trainingstherapie (individuell zusammengestellt) täglich, 4 mal pro Woche Lymphdrainage, Massage („schnurr“), Elektrotherapie, Seminare (unter anderem eine Woche täglich 1 Stunde Schmerzbewältigungsgruppe), Progressive Muskelentspannung (war leider nichts für mich, da komm ich an meine Grenzen), psychologische Begleitung auch in Einzelgesprächen, ausführliche Diagnostik, freies Schwimmen (natürlich unter Aufsicht), mein hoher Blutdruck wurde erfolgreich eingestellt und nun bin ich wieder ein „Tiefdruckgebiet“. 2-3 mal pro Woche war Arzttermin abwechselnd beim Stationsarzt und dem Ober- bzw Chefarzt und bei Bedarf auch beim Neurologen oder beim Internisten.
Mein Stationsarzt war auch Schmerztherapeut, also auch da war ich bestens aufgehoben.
Nicht zu vergessen waren die gut ausgestatteten Zimmer mit Fernseher und Balkon, das Essen hat prima geschmeckt, Mittags konnte man zwischen 2 Menüs wählen (ausser man hatte ne spezielle Diät), morgens und abends war Buffet. Treffpunkt war während des Tages und am Abend die Cafeteria mit einem schönen Raucherzimmer (war für mich natürlich seeeehr wichtig). Dort habe ich richtig nette Leute kennengelernt, wir hatten eigentlich jeden Abend ne Mordsgaudi, langweilig wurde es nie.
Es gab noch viele Sport-Zusatzangebote, die man nach Absprache mit dem Arzt nutzen konnte (nur leider durfte ich da nichts machen). Es ging von Tennisspielen auf hauseigenen Plätzen bis Nordic-Walking-Kurse. Jede Woche wurden Filme im extra für uns angemieteten Kursaal gezeigt, und diese Aufführungen waren nur für Klinikpatienten, denn da wurden immer wieder Pausen eingelegt, damit man aufstehen, ein bißchen laufen usw konnte.
Also von daher würde ich sofort wieder in diese Klinik gehen. Die ist da echt zu empfehlen. Man hat nicht das Gefühl 08/15 Patient zu sein, sondern es sind tatsächlich alle Ärzte und Therapeuten sehr bemüht und vor allem auch sehr kompetent in ihren Bereichen.
Allen, bei denen in nächster zeit eine Reha ansteht wünsche ich, dass sie auch so gut untergebracht werden, wie ich es war. Ich bin diesen Leuten dort sehr sehr dankbar, wenn ich auch nicht viel weniger Schmerzen habe als vorher und noch mit so mach anderem fertig werden muss, so haben die mir doch meine Kraft wieder gegeben und mir die Möglichkeit geboten mich auch ein ganzes Stück zu erholen (auch wenn die ganzen Therapien doch sehr anstrengend waren). Und auch das ist doch für uns Bandis immer wieder sehr wichtig, gell!

Liebe Grüße
Inka
JuliaK
hallo inka,,
wo ist denn die argentalklinik?

grüße - julia
Inka
Hallo Julia,

hab ich ja gamnz vergessen dazuzuschreiben huh.gif

Die Argentalklinik ist in Neutrauchburg bei Isny im Allgäu.

Liebe Grüße
Inka
Wendy
Hallo!

Das klingt ja vielversprechend!
Ab Montag bin ich für vorraussichtilich 3 Wochen dort.
Bin ja mal gespannt!

Für alle, die es interessiert hab ich hier noch den Link gefunden:

Argentalklinik Isny- Homepage

LG, Wendy
Wendy
Hi!

Vielleicht ist der Vorher-Nacher-Effekt ja für den einen oder anderen interessant hier.

Ich habe gerade 3 Wochen in der Argental 1 verbracht, die ja den Ruf der besten orthopädischen Klink Deutschlands besitzt.

Ums kurz zu machen: Ich bin maßlos enttäuscht.

-Das Gebäude ist renovierungsbedürftig,
-das Haus überfüllt,
-es gibt nur 2 Schwimmbecken, die leider nicht mit ausreichend warmem Wasser
befüllt sind
-Akutgymnastik mit 13 Patienten im Minibecken kannn ja nur nix werden
-das Essen, vor allem abends, sehr eintönig,
-die Patienten werden nicht nach Beschwerdebild, sondern nach Anreisetag
eingeteilt. Bei mir hat dies dazu geführt, daß ich von einem Internisten behandelt
wurde! hammer.gif
-Der ärtzliche Service ist miserabel- auch als Privatpatient bekam ich
bei Cortisiontherapie keine Vitamine verordnet und auch wenn ich Medikamtente
nicht vertragen habe, bekam ich keine anderen,
-Als ich kaum noch den weiten Weg zum Terminbüro laufen konnte, mußte ich
insgesamt 4 Telefonate führen, bis mir endlich jemand geholfen hat,

und..
und..
und...

Einmal- und nie wieder!
freewind
Hallo an alle,

ich bin eben zurück aus der Argentalklinik II. (Argentalklinik I ist was für eher fittere Leute). Hier meine Erfahrungen:

Positiv war für mich, dass die ganzen Therapien dort mich wieder viel beweglicher gemacht haben. Ich bin auch bewegungsfreudiger geworden, das ist für eine eher faule Person wie ich es bin schon ganz beachtlich zwinker.gif

Kurz: Ich habe verstanden, um was es geht: Bewegung in verschiedenen Formen, so kann ich mit meiner kaputten Bandscheibe Freundschaft schließen.
Gut war auch, dass ich bei erst dort auftretendem Schwindel beim HNO-Arzt durchgecheckt wurde, es wurde nochmal mein Blut untersucht und ich wurde geröntgt, die Halswirbel wurden einzeln durchbewegt/untersucht. Also alle Möglichkeiten ausgeschöpft. (Ergebnis war ein Verschleiß in der HWS).
Klasse war das Essen.
Zimmer sind in Ordnung, mit TV und sogar Balkon, Einzelzimmer.
Das Gebäude an sich ist keine Schönheit, aber okay.
Die Klinik liegt sehr schön im Grünen.

Eher negativ war für mich Folgendes:
Es gab in den vier Wochen für mich nur 3 Arzttermine (einer dauerte 10 Minuten), definitiv zuwenig. Es war auch nicht von Interesse, ob die Therapie-Gruppen noch passen. Ich z.B. hätte nach ein paar Tagen von der akuten in die präventive Gruppe wechseln sollen, da ich unterfordert war. Wegen der seltenen Arzttermine habe ich aber mit Eigeninitiative gerade noch eine Woche in der neuen Gruppe verbringen können. Das ist auch definitiv NICHT der Job der Patienten, sowas zu veranlassen. Und ich habe einige Patienten getroffen, die nicht so initiativ waren. Die blieben dann halt in der jeweiligen Gruppe hängen.
Also: Da scheint sich -vgl. Inkas Bericht- etwas zum Negativen hin geändert zu haben bezüglich der Arzttermine."Mein" Oberarzt (einer der drei Termine war mit diesem Oberarzt) war total gelangweilt und hat in mir nur einen Fall wie tausend andere gesehen - was ja nicht stimmt, jeder hat andere Schmerzen und Probleme.
Thema Verlängerung: Ich habe darauf sehr drängen müssen. Hätte ich das nicht getan - meine Reha hätte eine Woche weniger gedauert. Und ich habe die Zeit gebraucht. Fazit: Bei diesem Thema entscheiden finanzielle Zwänge (BfA) oder sonstiger Druck (Rechtfertigung vor dem Chef der behandelnden Ärzin) oder bei welchem Arzt man zufällig gelandet ist mehr als die wirklich wichtigen Dinge (nämlich: wie gehts mir, wie schlägt die Reha an u.ä.).

Ansonsten gab es engagierte Therapeuten. Dennoch hatte ich das Gefühl, dass es fast noch mehr gibt, die nach ihrer Ausbildung aufgehört haben weiterzulernen oder daran auch kein Interesse haben. Mein Verdacht hat sich nach einem Gespräch mit einem Insider auch so bestätigt. Da spielt aber auch meine persönliche Meinung mit rein, dass bei so chronischen Dingen die klassische KG einfach nicht ausreicht.
Hängt vielleicht auch damit zusammen, dass der alte Chef anscheinend viel innovativer und offener war. Deshalb ist er wohl auch rausgeflogen...

Ich finde jedenfalls, dass der aktuelle Chef, Dr. Zwack, in einem Vortrag seine Klinik sehr viel positiver darstellte, als sie wirklich ist.

Profitiert habe ich von der Reha auf jeden Fall.
Und bei aller Kritik: Ich habe keine Vergleichsmöglichkeiten, schlecht ist die Klinik jedenfalls nicht.

Grüße
freewind
Ulmerspatz
Hallo an alle,
war auch nach OP auf AHB in der Argentalklinik II, auch der Simulatenhügel genannt.
QUOTE
Ich bin eben zurück aus der Argentalklinik II. (Argentalklinik I ist was für eher fittere Leute).
--> in der Argental I waren hauptsächlich operierte (Knie, Hüfte, Krückengänger) in der Argental II fast nur Rückenpatienten, die meisten in konservativer Behandlung. Man hatte eher das Gefühl im Urlaub zu sein als auf REHA!

Ich fands sehr gut: Therapeuten sind top, Behandlungen sinnvoll und nicht zu viele (man kann vieles auf freiwilliger Basis machen, wenn mann will) Essen, Zimmer und Umgebung sind klasse!
Ärzte: mmmmmmmmh kinnkratz.gif , habe ganz widersprüchliche Meinungen gehört, meine Ärztin war nicht gut, da sie erst ganz kurz dabei war und keinen Plan hatte!

Fazit: war vorher in Bad Saulgau auf REHA, war bei weitem nicht so gut wie die Argentalklinik! Für Rückenpatienten TOP - und was zu meckern arschtritt.gif gibt es überall!!!

jungreha
Hallo zusammen,

kann mir jemand sagen, wie der Altersdurchschnitt in der Argentalklinik in Isny ist???

Hab Befürchtungen, dort einen recht hohen Altersdurchschnitt anzutreffen.

Danke und Grüße
tiffany
Hallöchen,

ich war im April/Mai 2006 in der Argental I.

Was das Gebäude anbelangt, stimmt es tatsächlich, es ist renovierungsbedürftig. Aber Leute, es kommt doch nicht auf das Gebäude an, es geht um die Therapien.

Nach 2 BS-OP`s und 3 dritten OP mit Einsatz einer Endoprothese immer im gleichen Segment, kann ich nur sagen, mir hat die Reha sehr gut getan. Es gab genügend Anwendungen, die Therapeuten waren wirklich spitze, und von den Ärzten die ich kennengelernt habe, kann ich auch nur positiv berichten.
Nach der Oberarztvisite habe ich sofort 1 Woche Verlängerung bekommen, ohne wenn und aber.

Ich war mit allem sehr zufrieden. Ich habe in anderen Kliniken ganz andere Erfahrungen gemacht.


LG
Marlies
manu3
Hallo Leute,
seit knapp 1 Woche bin ich nun zurück von meiner Reha in der Argentalklinik bei Isny. Ich war rundum zufrieden. Ich habe an einem relativ neuen Programm dort teil genommen, dem VMO, d.h verhaltensmedizinische Orthopädie. Das Besondere daran ist, dass in recht großem Umfang auch Schmerz- und Stressbewältigung mit auf dem Programm stand. Ein Manko für mich war, dass meine Psychologin nach der ersten Woche in Urlaub ging, zwar mit dem Hinweis, wenn es etwas gebe, könne ich mich an die Gruppen-Psychologin wenden. Da ich aber beim ersten Gespräch schon so viel von mir erzählt hatte, hatte ich echt nicht mehr den Nerv, der Vertretung nochmal mein Herz auszuschütten. Also blieb es bei dem einen Einzelgespräch bis zur letzten Woche, als die Psychologin wieder da war. Da sah ich dann aber auch keinen großen Sinn mehr drin.

Das andere Manko für mich war, dass auch der zuständige Oberarzt in Urlaub war und daher der Internist-Oberarzt mich untersuchte in der "Oberarztvisite". Mit dem hatte ich so meine Probleme, nachdem er behauptete beide ASR(?)-Reflexe seien gleich gut. Bisher war rechts nämlich überhaupt kein Reflex mehr auslösbar. Nachdem ich ihn darauf hingewiesen hatte, meinte er, das solle ich mal ihm überlassen, er habe das ja schließlich gelernt- das war echt ein Hammer! Anschließend ist er mir dann so weit "entgegen gekommen", dass er in den Aufnahmebericht schrieb "rechts schwach auslösbar". Zum Glück hatte ich nur 1 Mal das zweifelhafte Vergnügen mit ihm!

Alles andere dort war wirklich NUR SUPER! Viel Freizeit hatte ich ja nicht, teilweise hatte ich 9 Termine am Tag, angefangen um 7 Uhr vorm Frühstück. Ich muss dazu sagen, dass ich auch auf freiwillige Termine im Bewegungszentrum wahrgenomme hab, z.B. Rückenschwimmen, das ich unbedingt lernen wollte.

Das Bewegungszentrum lag so 10 Minuten zu Fuß von der Argental 2 entfernt, man konnte auch den Patientenbus, der halbstündlich fuhr, benutzen.

Wir kamen zu zehnt an und hatten die ganzen Gruppentermine gemeinsam, und wir waren von vornerein 4 Wochen dort eingeplant, Verlängerung gab es dann halt keine mehr- leider- mein Einzeltherapeut hätte mich ganz gern noch 2 Wochen da behalten, da hätte sich noch das eine oder andere beheben lassen.

Die Therapeuten, die ich kennen gelernt habe, waren alle auch wirklich kompetent, das haben die anderen dort auch nur bestätigt.

Die Zimmer waren hübsch und sauber, das Essen war auch wirklich gut, obwohl es da den einen oder anderen Meckerer gab, aber die gibts wahrscheinlich überall.

Die Argentalklinik 2 besteht aus mehreren kleineren Häusern, die eher einen Ferienwohnungs-Charakter haben als Klinik-Charakter.

Alles in allem kann ich die Klinik absolut empfehlen. Sollte ich in 4 Jahren wieder eine Reha bekommen, möchte ich sehr gern wieder dort hin.

Liebe Grüße

Manu3
Seiten: 1, 2
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2021 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter