Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Stabilisierungs-Op C4 bis C7

Bandscheiben-Forum > Spondylodese- (Versteifungs-) Forum > Spondylodese der HWS
mecki444
Halllo liebe Bandies,

man liest hier im Forum sehr viel über Versteifungen von 1 oder 2 HWS-Wirbeln.

Bei mir wurde vor 6 Jahren eine Spondylodese C5 bis C7 durchgeführt. Die Bandscheiben wurden entfernt und durch Knochen aus dem Beckenkamm entfernt. Die ersten 2 Jahre nach der OP ging es mir gut, aber dann fingen die Probleme wieder an. Seit ca. einem 3/4 Jahr sind außer der Schmerzen im Schulterblatt Schmerzen im linken Arm sowie massives Kribbeln im Arm aufgetreten. Alle Behandlungen bis jetzt ohne Erfolg. Das MRT zeigt, dass der Wirbel C4/C5 verschlissen ist und auf das Halsmark drücken, außerdem besteht ein neuer BSV.

Der erste NC meinte OP. Entfernung BS. (Ich versuche mich mal kurz zu halten).

Da ich nicht sofort auf den ersten NC hören wollte, habe ich letzte Woche eine zweite Meinung beim NC eingeholt.

Bin guter Hoffnung dahin, dass alles wohl gar nicht so schlimm sei, ich mich vielleicht anstelle oder gar eine Memme bin. Leider hat sich dieses nicht bestätigt und der NC war der Meinung, dass meine HWS von C4 bis C7 instabil sei und es nur durch eine Stabilisierungs-OP wieder zu richten sei. Es soll eine Platte von 4 bis 7 mit Schrauben angelegt werden. Die Bandscheibe C4/C5 soll außerdem entfernt werden.

Ich war erstmal wie im Schockzustand, denn das wollte ich eigentlich gar nicht hören.

Meine Frage ist, hat jemand von Euch eine ähnliche OP hinter sich und wie seid ihr anschließend damit klar gekommen?

Würde mich wahnsinnig auf Antworten freuen, da ich ziemlich ratlos bin.

LG Mecki wink.gif

chrissi40
Hallo mecki,

unser Mitglied isab hat eine Fusion von C3 bis Th1, schau mal bei Mitgliedern.

LG chrissi angel.gif
isab
Hallo Mecki,

zu der vorgeschlagenen OP habe ich noch
eine Frage.

Wie sehen Deine Facettengelenke aus?

Man kann nicht nur die vordere HWS sehen,
man muss auch ein Auge auf die hintere
HWS haben.

Ist dort nach genug Stabilität vorhanden?

Bis bald.......

LG Isab wink.gif

tahqar
hi mecki,

ich bin versteift von c4 bis th 1 und das in 4 ops.

ich kann nur sagen das ich in den 10 jahren die ich damit unterwegs war zum schluß auch nicht mehr wirklich wuste ob ich je wieder sowas wie ein normales leben führen könnte.

insbesondere vor der letzten op war es schlimm, ich bestand nur noch aus schlimmen schmerzen, konnte nicht laufen, nicht sitz und nicht stehen, geschweige denn das ich luft holen konnte, nur noch ganz flach atrmen oder ich hatte das gefühl mit sticht jemand ein messer zwischen die schulterblätter.

heute 2 jahre und 5 monate nach der letzten op geht es mir hws technisch gesehen wieder richtig gut, so gut das ich auch wieder eine leichte aushilftätigkeit , arbeitstechnisch gesehen, verrichten kann. auch treibe ich im rahmen meiner möglichkeiten wieder sport. das es jetzt in der lws zickt steht auf einem anderen blatt.

das du erst mal geschockt bist kann ich gut verstehen aber letztlich kannst nur du entscheiden, nur wenn zwei unabhänige doc´s das selbe sagen würd ich mich an deiner stelle wohl schon zu dem op durch ringen. isabs einwand ist auch nicht ausser acht zu lassen, da frage am besten deinen doc nach.

allerdinges solltes du nach der op und der anschließenden ruhepause (heilphase) zusehen das du etwas muskelaufbau betreibst für die vorderen tiefenhalsbeuger um deine hws zu entlastenund zu stabilisieren, einfach um das sich das nicht noch weiter ausdehnt. das dann aber bitte frühestens 3 monate nach der op eher später.

lg tah
Pinguin
Hallo, auch ich habe eine Versteifungs- Op in insgesamt 4 OP`s an C4-C7
hinter mir.
Zunächst haben diese OP`S erst mal das allerschlimmste Verhindert, aber von den Schmerzen ansich, ist keine wesentliche Besserung eingetreten.
Genauso ergeht es mir an der LWS.
Also, wenn Lähmungserscheinungen auftreten ist eine Op nicht mehr zu umgehen.
Wenn "nur" Schmerzen das Hauptproblem darstellen, sollte man sich überlegen, ob man operieren
lässt.
Ich befinde mich derzeit wieder in solch einer Schmerzphase, mit erneuten Ausfallerscheinungen,
das ich schon grünes Licht für die 5. OP an der HWS habe.
Das schlimme ist aber, so hab ich jedenfalls die Erfahrungen gemacht, dass je mehr an der
WS rumgeschnibbelt (versteift) wird, umsomehr müssen ja die darunterliegenden Etagen abfangen.
Und umso schneller werden die dann auch in Mitleidenschaft gezogen.
Bei mir gehts z.Zt. in Richtung BWS ab.
Es gibt Menschen, die wirklich Glück haben nach einer OP und denen geht es richtig gut danach.
Aber das sind eher weniger. Und die andere Hälfte muss leider weiterhin mit mehr oder weniger
Problemen kämpfen.

Ich wünsch Dir alles Gute und das Du für Dich die Richtige Entscheidung triffst.
L.G.
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2021 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter