Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version OP? Versteifung?

Bandscheiben-Forum > Spondylodese- (Versteifungs-) Forum > Spondylodese der HWS
Biba3
Hi,
weiß ehrlich gesagt gar nicht, ob ich hier richtig bin...aber versuchen kann ich´s ja mal ;-)

Also, die Sache ist die:
im April wurden bei mir 2 Bandscheibenvorfälle (C5/6 und C6/7) mit absoluter Spinalgangsstenose diagnostiziert. Verwunderung von 2 Ärzten, dass ich kaum bis keine Ausfallserscheinungen habe. Nun hat mir der 3. Arzt vor 2 Wochen zusätzlich erklärt, dass an den Wirbeln eine beginnende Arthrose (im November letzten Jahres wurde eine Polyarthrose aller Finger bereits festgestellt) erkennbar ist. OP wäre dringend anzuraten, eine Prothese käme bei der Diagnose überhaupt nicht mehr in Frage...
Und das alles mit 45 Jahren...

Meine Überlegung ist: operieren bevor die Ausfallserscheinungen massiv bzw. überhaupt auftreten macht doch eher Sinn, da die Nerven jetzt noch nicht gereizt/geschädigt sind. Stimmt meine Überlegung?
2 Wirbel in dem Bereich versteifen? Wie bewegungseingeschränkt ist man dann hinterher?

Ich wünsch Euch erstmal einen schönen, sonnigen und f. Fußball-Fans einen erfolgreichen Sonntag, ggg.

Bianka
chrissi40
Hallo Bianca,

bei den meisten verschlissenen WS Abschnitten kommen Prothesen nicht mehr in Frage,
wichtig ist dass du dir generell eine andere Meinung über die Art der Versteifung einholst.

Ich würde dir nur im Falle von Ausfallerscheinungen eine OP anraten.

Man spricht von 5 - 10 % Bewegungseinschränkung einer versteiften Etage der HWS.

Mein Neurochirurg hat mir bei 2 verblockten HWS Wirbeln mit Peek-Cage ,
etwa 10 % Bewegungseinschränkung garantiert.

Das ist nicht viel.
Informiere dich doch mal, wir haben viel zu lesen im Forum.

Hier ist mal was zur Info:
http://www.diebandscheibe.de/ibf/index.php?showtopic=36149

LG chrissi angel.gif
isab
Hallo Bianca,

informiere Dich ohne Ende.

Am Besten in einem Wirbelsäulenzentrum,
wo täglich Wirbelsäulen operiert werden,
dort ist die meiste Erfahrung vorhanden.

Zwei Segmente bringen nicht viel Bewe-
gungseinschränkung.

Zu den Ausfallerscheinungen muss ich schreiben,
ich hatte überhaupt keine, nur Schmerzen ohne
Ende, welche kaum noch zu beherrschen waren.

Ich habe inzwischen eine dorsoventrale Spondy-
lodese von C 3 bis TH 3 und kann mich ganz gut
damit bewegen, es ist gewöhnungsbedürftig,
aber es geht.

LG Isab wink.gif
Moon
Hallo Biba wink.gif

ich soll auch operiert werden an der HWS C6/ und HWS C7/TH1 (Versteifung) und weiß nicht was ich machen soll.
Ich habe Schmerzen im rechten Arm, wie Stromkribbeln, Einschlafen der linken Hand und Brennen im Arm. Ich habe 2 PRT's gemacht bekommen, die etwas geholfen haben.

Ich habe zurzeit 2 Meinungen von Neurochirurgen:

Der Eine sagt, dass diese 2 Etagen versteift werden müssen. Ich solle warten bis ich die Schmerzen nicht mehr aushalte oder wenn Lähmungserscheinungen auftreten würden (Lähmungserscheinungen hatte ich auch schon zeitweise).

Der andere Neurochirurg einer großen Wirbelsäulenklinik meint, ich könnte mir ja noch ein paar PRT's machen lassen, was mich auch am Ende nicht viel weiter bringen würde, denn an meiner Situation würde sich nichts mehr bessern.

Ich bin bereits an der HWS C 5/6 vor 13 Jahren versteift worden, und jetzt sollen noch 2 dazu kommen....... ich halts nicht mehr aus heul.gif

Alsooooo, ich bin auch ratlos; OP jetzt oder später?rock.gifrock.gifrock.gif?

LG
Moon
isab
Hallo Moon,

drei Etagen sind doch nicht so schlimm.

Bestimmt haben sich mit der Zeit schon
Knochenanbauten an der HWS gebildet, durch
diese wird der Spinalkanal immer enger
und die Beschwerden immer schlimmer.

Mit PRTs kann man die Knochenanbauten
nicht beeinflussen, sie lösen sich nicht auf.

Geht in ein großes Wirbelsäulenzentrum,
dort ist die meiste Erfahrung vorhanden
und lasst Euch dort beraten.

LG Isab wink.gif
Biba3
Danke für Eure Antworten!

Ich war mittlerweile wirklich noch bei einem Spezialisten in einer BG-Unfallklinik (die hat bei uns hier so ziemlich den besten Ruf im Umkreis).

Der meinte, so lange ich keine Schmerzen im Arm bzw. Ausfallerscheinungen habe, operiert er mich auf keinen Fall. Der Chefarzt meinte (was ich ihm irgendwie glaube), die Schmerzen kämen von der Arthrose. Mit den Vorfällen könnte ich unter Umständen noch einige Jahre leben...wenn ich nach Möglichkeit einen Auffahrunfall vermeiden könnte ;-) (Aufkleber auf´s Auto???gg)

Ich sollte lieber KG machen, Aufbau der HWS-Muskeln und Rückenschwimmen. Nachdem ich (bevor die BS-Vorfälle diagnostiziert wurden) ne Mutter-Kind-Kur beantragt und genehmigt bekam, werd ich jetzt im August dorthin fahren. Meine Befunde haben sie ja bereits...und meinten, sie könnten auch mit diesem Befund gut therapieren. Werds halt mal probieren...

Trotzdem vielen Dank für Eure Tips - werde mich aber trotzdem versuchen auf dem laufenden zu halten.

Ein wunderschönes Grillwochenende wünscht Euch
Bianka
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2021 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter