Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Schraubenbruch - OP immer nötig?

Bandscheiben-Forum > Spondylodese- (Versteifungs-) Forum > Spondylodese der HWS
Janinex1
Hallo,

ich habe eine Frage an diejenigen, welche (leider) schon Erfahrung mit Schraubenbrüchen, Lockerung etc haben:

Es wurde im Röntgen bei mir festgestellt, dass eine Schraube von meiner Versteifung HWK 6/7 (OP war im Jahr 2011) gebrochen ist. Es könnte je nach Kopfstellung sein, dass sich das eine Ende der gebrochenen Schraube mit dem Cage ein Segment höher verkantet.
Schmerzen sind aushaltbar, habe Knackgeräusche, ab und an kribbelt es hier und da (kommt auch auf die Kopfstellung an). Nervenmessung beider Arme beim Neurologen auffällig.

Meine Fragen an Euch: muss immer bei Schraubenbruch operiert werden? Wenn nein, muss ich im Alltag noch mehr vorsicht walten lassen?
Mein Ortho empfahl mir Aquafitness zum Muskelaufbau zu machen. Ist das nicht zu gefährlich?

Vielen Dank und Grüße
Janine, der der Hintern gard auf Grundeis geht traurig2.gif
chrissi40
Hallo Janine,

heikle Situation.

Also wenn eine Instabilität in dem Bereich vorliegt, muss in jedem Fall operiert werden.
Hier ist fraglich wer das beurteilen kann. Und wenn ich so lese was dein Arzt sagt, denke ich mal, er auf keinen Fall.

Wie genau ist denn die Schraube gebrochen?

An deiner Stelle würde ich schleunigst einen anderen Arzt aufsuchen und die Bilder mitnehmen.

LG chrissi
Janinex1
Hallo Chrissi,

Ich war inzwischen beim Neurochirurg. Muss nicht operiert werden.
Es wurde ein neues MRT gemacht. Ich habe es im HWS Forum gepostet.
Das versteifte Segment sieht für mich so aus wie die Vorwölbungen. Kann/darf das sein?
Ist es möglich dass mir das Beschwerden macht?

Viele Grüße
Janine
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2021 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter