Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Erst Prolaps dann Spondy und jetzt das ?

Bandscheiben-Forum > Spondylodese- (Versteifungs-) Forum > Spondylodese der LWS
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11
Päddy87
Moin Moin an alle Bandis aus dem schönen Kurort Dahme an der Ostsee,
kurz zu mir:
Ich heiße Patrick ( Päddy) bin 28 jahre alt, 2 facher Vater von 2 Jungs ( 6-11 Jahre alt) und bin eig. von Beruf: Lagerist, Hausmeister von 10 Fewos und nebenbei in der Gebäudereinigung tätig !!!
Ich bau nen bisschen IRONIE ein !!!
Denn will ich:
Im Jahre 2013 war ich leicht übergewichtig wegen Faulheit und beschloss Radikal mich zu verändern, dieses gelang mir mit einer Großen Ernährungsumstellung und reichlich Sport (Cardio, Krafttraining und alles was dazu gehört ).
Im laufe der Jahre sah ich langsam aber sicher so aus wie ich es mir vorgestellt habe-
von 120KG runter auf 85-90Kg Je nach Muskelmasse und Körperfettanteil bei 10-15 %
Mein innerer Schweinehund war nun so heiß dadrauf das ich mit dem Körpergewicht mehr Sport machen wollte und begann mit Klimmzügen etc.
Durch die Klimmzüge, joa so langsam waren knapp 40 Stck an der Zahl zu schaffen, schaffte ich es sogar meinen Unterkörper mit sooo viel Spannung und Kraft Waagerecht zur Decke zu halten...
Dann Anfang 2015 total Motiviert hing ich da an meiner Stange und auf einmal rutschte ich ab und fiel mit dem Po bzw Steiß aus gut 2 Meter höhe auf den Boden !
Schmerzen ... jein nicht wirklich, wurde im laufe des Jahres nur mittelmäßig stärker bzw bei Schweren sachen tat es dann langsam weh.
Im Oktober der erste Family Urlaub in der Türkei, bei ALL IN sollte man auch im Urlaub Sport machen, dies tat ich und machte Kreuzheben und da passierte es wohl, da knackte es auf einmal im Rücken und wurde von nem miesen Schmerz begleitet und 2 Tage danach gings nach Hause. ( Schön 4 Koffer schleppen)
Es fühlte sich wie ein Böser Hexenschuss der wenn man den Po raus drückte, extreme Heftig wurde also ab zum HA !
Mein Hausarzt überwies mich direkt zum Orthopeden, dieser Röngte mich und meinte das liege an meiner Skoliose und verschrieb mir für 4 Wochen Massage+Fango !War mal ganz angenehm !!!
Nach 4 Wochen erneutes antreten bei ihm ohne linderung der Schmerzen, also gabs jetzt Krankengymnastik mit Fango.
Da auch wieder nach 4 Wochen genau das gleiche ohne linderung !
Danach Überweisung fürs MRT bekommen - 3 Wochen später war es denn soweit.

Diagnose:
Bisegmentale Bandscheibendegeneration L4/5 sowie L5/S1
Medialer Bandscheibenvorfall L4/5
Spondylolisthesis vera L5/S1 Meyerding I

Weiter gehts ...

Nun sollte ich mich in einem KH vorstellen um alles weitere zu besprechen, dies Tat ich und bekam hier in der Umgebung erst in 3-6 Monaten einen Termin für sogenannte PRT oder PDA bin mir jetzt nicht sicher.
Der gute Mann meinte nur zu mir: Spritzen wir auf und dann gehts dir wieder gut !! HÄ ?
Ok ich wieder zum Ortho. der hat direkt in den Tisch gebissen als ich ihm das mit dem 3-6 Monaten erzählte und sgte darauf ich soll mal nach Kiel in die ....... Klinik und machte mir sofort zur Vorstellung einen Termin 2 Tage später klar !
Also nach Kiel, ich darein zum guten Mann, fühlte mich eig. recht gut behandelt.
Der Doc guckte gefühlte 15 min auf die Bilder der CD, guckte mich an und fragte ganz entsetzt:
WIE ALT BIST DU rock.gif
Ich: zarte 28 smile.gif
Doc: und dein Rücken ist das 3-fache, da müssen wir was machen!
Zudem war meine Wirbels. 2 cm aussen Kurs !
Ich bekam direkt nen Zimmer, also 3 Tage später wegen Wochenende.
Montag morgen eingecheckt, alle gut drauf (noch) am selben Abend kam der Ober Doc. erzählte mir was man machen kann
aber wir Probieren erstmal diese PRT oder PDA, diese erfolgte am Dienstag nachmittag ohne erfolg (war ja klar).
Dienstag Abend wurde für Mittwoch eine OP angekündigt wo mir alles genau erklärte und ich leicht Skeptisch wurde, weil das schon Heftig klang und ich gedenkzeit brauchte aber im Gleichen artemzug eine ältere Schwester zu mir kam und sagte:
Das sie diese OP auch hinter sich hat und jetzt im hohen Alter beschwerde frei leben kann, nur die Genesung etwas länger dauert !!
OkOk vllt hat sie mich überzeugt und ich stimmte dem Doc. meine Genehmigung zu - Op war füe Nachmittags geplant.
Mittwoch morgen mann denkt an nichts, kopf war völlig frei, wurde ich direkt nackig gemacht, frisch rasiert und lag auf einmal im vor Raum für die OP ....

Therapien:
Dorsoventrale Hybrid - Versorgung mit dorsoventraler
Spondylodese L5/S1 sowie Implantation einer
Intervertebralprothese L4/5

Ich glaube meine Op lief wie bei vielen hier gleich am:
1 Nacht auf Intensiv zur überwachung
Danach zurück ins Zimmer
zusatz Schmerz Pumpe inklusive Kateter und nem lockeren HIGH-FIVE vom Oberarzt.
2 Tage danach, Kateter weg, Pumpe weg und den willen zu zeigen das du laufen kannst.
Am dritten Tag durch die Station laufen.
Am Vierten Tag Stufen bzw Treppen nehmen
Am Fünften Tag KG im Bett mit ner Stange oder Terraband ( Glaub ich zumindest )
Sechsten Siebten Achten Tag KG im stehen und im sitzen essen .
Am Neunten bzw Zenten abflug nach Hause.

Dann 2 Wochen lang hauptsächlich gelegen, zum essen gesessen und wieder liegen.
Nach diesen 2 Wochen merkte ich nen stechenden Schmerz beim Lagewechsel sowie beim aufstehen, der versuch aufzustehen tat so weh das ich heulen konnte, hauptsächlich ab Steißbein runter inner linke Pohälfte .
Ich dem Ortho. das erzählt: verdacht auf ISG gelenk also ab zum Physio.
Allein das hinlegen auf auf die liege war sooo SCHMERZHAFT und dann kam noch hinzu zu prüfen ob es das ISG gelenk ist, war es natürlich nicht.
Wieder zum Ortho. ach ja dieser Stechende Schmerz zog sich über den ganzen Tag wo ich mich bewegte hinweg trotz Nova. Ibu etc.
Der Ortho. überwies mich zum Neurologen ergebniss:

Bei der Organneurologischen Untersuchung waren die Beineigenreflexe seitengleich auslösbar, linksseitig fand sich eine endgradige Zehenheberschwäche.

Die Elektromyografie zeigt L5/S1 links betont Poliphasien und Riesenpotenziale bis 80% so das in diesem bereich noch von einer neurogenen Störung auszugehen ist !

Der Neurologe sagte nur je weniger du dich bewegst desto mehr Schmerzen wirst du haben !!
Gesagt getan - ich mich natürlich rücken gerecht den ganzen Alltag hindurch bewegt, hauptsächlich gestanden und gegangen siehe da : Der Nervschmerz WEG zumindest für den Tag.
Ich mich langsam Abends hingelegt und als ich die Füße langsam lang machte bzw Becken und Wirbelsäule langsam sankte:
SCHOSS mir wieder dieser Schmerz durch den PO bzw. Steißbein !!!
Morgens wieder so mit Schmeren aufgestanden, so heftig das mir das Bein wegknickte und zog mich langsam in die Küche bzw Klo.
WAS WAR DAS UND WO KOMMT DIESER SCHMERZ HER - wenn doch alles i.o ist ?
Fakt war: Morgens und Abends beim hinlegen Mieser Schmerz - je mehr ich mich bewegte, kaum Schmerz !
Mittlerweile Tag täglich dieses Forum durchsucht nach einer möglichen Lösung für dieses Problem mmhmmm...
So saß ich auf einen normalen Küchenstuhl und lehnte mich leicht nach hinten und auf einmal ja genau der:
Schoss mir dieser Schmerz durchen Po. HÄ
Darauf hin tastete ich mich mal langsam an und lehnte mich langsam nach hinten und siehe:
Warum konnte ich den Schmerz beeinflussen
Je weiter ich nach hinten ging desto Stechender wurde der Schmerz im PO.
Auch den linken Fuß vor den rechten stellen im stehen und langsam nach hinten !!! SCHMERZ !!!
Aber sollte ja alles voll normal sein .
Die 5-6 Woche verging und ich wusste ja wann der Schmerz nun kommt bzw auslöst, Medis waren abgesetzt KG lief nur unter Schmerzen, habs trotzdem gemacht, wollte jetzt ja mein Sportliches Auto mal wieder fahren .
Sitz war nicht im Rechten winkel eingestellt, leicht gelehnt und plötzlich BODENWELLE !!!
Alter hab ich eine geschossen bekommen und zwar alle 5 Meter, son dumpfer Stoß wieder ins gesäß... Warum ?
Ich den Sitz im Winkel eingestellt das die Wirbelsäule grade runter läuft... Keine Bodenwelle hat mir was ausgemacht ! HÄ ?

Weiter gehts:
Hier gelesen- Unter Rückenmuskulatur stärken durch Schwimmen bzw mit den Füssen paddeln am Rand !
Hatte leichtes Muffensaußen aber ok ....
Vorab: Ich mache leichte Übungen mit Terrabändern und Mini Hanteln, leichtes dehnen alles um Minimal Muskel aufzubauen !!! Jeden Tag -
Was dann passierte wird keiner glauben !
Senioren gerechtes Schwimmbad, Wasser grade mal zwischen Brust und Nabel Körpergröße 185cm.
5 Stufen trennten mich vom Grund des Beckens und als ich die letzte Stuf verließ - genau das ...
Ich stand im Wasser wie gelähmt, ein Pochender Schmerz in der Wirbelsäule runter in den Po , selbst das Atmen eine Qual und es fühlte sich an als hätte sich mein Becken von Wirbelsäule gelöst ... HALLO WAS WAR DAS DENN ....
Unter heftigsten Schmerzen, einmal rum und raus, selbst auftreten war nicht möglich ....
Iwan hab ich es in die Kabine geschafft und unter Schmerzen wieder rein in die Klamotten, steh am Auto SCHMERZ wieder WEG !!!
Das ganze is jetzt knapp 4 Wochen her, ich in der Klinik angerufen denen das Geschildert und die daruf den Kontroll Termin vorzogen und ich ein Aktuellen MRT Befund mitbringen sollte ...
Genau bekomm mal in einer Woche nen MRT Termin (ich hatte glück ;)
MRT war die hölle, wieder hinlegen und auch noch Beine leicht anwinkeln. SCHMERZ
Bilder gabs sofort und 2 Tage später war Kontrolle ...
Bericht kam später.
Also wieder nach Kiel, rein zum Ausgezeichneten Ober Arzt - ich ihm das geschildert wie jetzt hier geschrieben, der glotze mich nur Doof an und sagte: komm mal her!
Da hat der mich in alle Richtungen gebogen, cheiss egal ob verknöchert oder nicht und meinte dann:
Tats weh ?
Natürlich vorfür effekt grade nicht ! nein tats nicht !!!
Darauf hin mein er:
Du bist KERNGESUND, lass dich noch nen paar mal Massieren !!! ÄHHH Hallo....
Da war ich wohl zu BAFF ph34r.gif
sooo letzte Woche den MRT Bericht erhalten, wurde leider an falsche KH gesendet.
Und was sag ich :

Befund:
Noch leicht knöchernde ödematöse Veränderung Postoperativ durch einbringung der Pedikalschrauben.
Keine hinweise auf Spondylodiszitis.
Au höhe LWK4/5 medianer BSV mit einer verwölbung um bis zu 4-5mm.
Fraglich Nervenwurzeltangierung der Nervenwurzel rechts rezessal.
Eine eindeutige Nervenwurzeltangierung links ist nicht abgrenzbar.
Die neuroforamina sind ausreichend weit und die perineurale Fettgewebmannschette erhalten !

Nichts Simulant. rock.gif
Kortisonspritzen bekam ich schon 2 st.

Nun meine frage an euch :
Was kann ich da gegen machen ?
Was sollte ich machen ?
2te Meinung ?

Es ist nicht so das ich nichts probiert habe,
Kortison Pillen, Wärme und kälte, Kühlungscreme, Tens gerät ,

Der Ortho. weis auch nicht mehr weiter, zudem sollte in 2 Wochen meine Eingliederung erfolgen ... Dit wird wohl nichts sad.gif

Und seit 2 wochen habe ich permanent Druck im Po, kann das daher kommen ... ?

Hoffe das ist nicht all zu viel, aber ich sollte ausführlich sein .
Schaue heute abend nochmal rein ...

Gruß
Päddy
Stefan77
Hallo,

manoman ist da bei Dir was schief gelaufen.

Fängt meiner Meinung nach damit an, dass Du so kurz nach der OP schon zum Essen sitzen solltest.....

Sitzen ist Gift für die LWS, wie soll denn dann noch was anfangen zu heilen Idee zu verknöchern?

Genauso negativ finde ich die KG, Physio und Schwimmen nach so kurzer Zeit.

Du hast ganz schön lang durchgehalten, ich hätte schon bei der Erfahrung mit dem wegknickenden Bein die 112 gewählt.

Der Oberarzt scheint ja nicht wirklich Lust auf eine richtige Untersuchung gehabt zu haben, bzw. Er hätte dann ja eingestehen müssen dass trotz seiner super OP etwas nicht richtig ist ....

Auf jeden Fall würde ich eine Zweitmeinung in einem Wirbelsäulenzentrum einholen.

Hadt Du die Stufenlagerung mal probiert? Mir hat es Nachts immer geholfen ein Kissen zwischen die Beine zu nehmen.

Eine Versteifung kann eine längerfristige Angelegenheit werden, aber das hängt immer vom Individium ab. Vergleichbar ist da keine Spondy.

Wärme solltest Du vermeiden wegen eventueller Entstehung von Narbengewebe.

Grüße und trotz allem war die Ironie doch amüsant zu lesen,

Stefan
Päddy87
Hy Steffan,
erstmal danke für deine Antwort, dachte schon den Text lies sich keiner durch !
Naja ich will mal nicht hoffen das da was schief gelaufen ist, was ich garnicht erwähnt hatte ist:
Das seit, dem ich die 2. Kortison Spritze bekam (letzte Woche Freitag)
seit dem her ein KRIBBELN im Linken Unterarm habe.
War heute morgen beim Neurologen und der meinte das kommt von der HWS, aber da spüre ich keine Schmerzen.

Die Stufenlagerung hab ich auch gemacht, auch immer wiedermal im Alltag wenn ich mich mal hingelegt habe, zwar selten wegen dem Schmerz aber es war ok bzw Beine anwinkeln !
Das hinlegen is jeden Abend Schmerzhaft, aber liegst 10 Min. in ruhe, geht wieder alles bis zum aufstehen, dann Donnert der Schmerz wieder los, 15 Min rum laufen - alles wieder gut sad.gif

Was mich sehr verwundert ist, laut neuen MRT Befund:
Auf höhe LWK 4/5 Medialer BSV.

Aber der Therapie in der Klinik bzw was eingesetzt wurde:
Intervertebralprothese L4/5
Is doch die höhe oder nicht ?

Vllt. gibs ja jemanden der den Aktuellen Befund in unserer Sprache mal richtig Übersetzt bzw damit wir es verstehen !

Ich bin am überlegen ob ich in das Uni klinikum Eppendorf fahre -
Vllt war da ja schon mal jemand wegen der WS.

Vllt mag der Text auch einfach lustig oder nicht ernst genommen werden, aber mir sagte jemand hier aus dem Forum, ich solle den SCHMERZ Sugressiv entgegen wirken und nicht einbrennen lassen, deswegen hab ich ihn in meinen Worten geschrieben, wie auch immer das klingen mag.
Meine Jungs standen auch vor mir und fragten:
PAPA sollen wir einen Krankenwagen rufen, während ich mich Sideboard hochzog...

nein.gif


Dieser Schmerz der gelegentlich durch mich schiesst - is schon heftig und werde alles tun ( Ja langsam) damit ich wieder mit den Jungs was machen kann und ich den Schmerz in den Griff kriege !!

Ich weis nicht kann es sein das dieser Propalabs 4-5mm iwo gegend drückt bei bestimmten bewegungen, das der so heftig im Po durch zieht oder so und selbst mein Bein weg knickt ?

Ich lass mich da nicht unterkriegen und mache weiter wie bisher ( Langsam)
und berichte oder Antworte natürlich auf alles !!!

Mit den besten Grüßen

Päddy


paul42
Hallo Päddy

Laut OP Befund wurde das Segment L5/S1vertsteift.
Das Segment L4/L5 mit einer Prothese versorgt.

Das Wort "intervertebral" bedeutet zwischen den Wirbelkörpern bestehend.

Vielleicht stellst du mal ein Bild in seitlicher Darstellung deiner LWS ins Forum.

Irgendwo scheint ein Schreibfehler zu bestehen, oder ich habe mich geirrt.


Auf jeden Fall ist es kein gutes Zeichen, wenn dir das Bein einfach plötzlich weg sackt.

Ich würde dir empfehlen sich erneut einem NC vorzustellen oder in die Uni Klinik Eppendorf zu gehen die dir vorschwebt.

Das sollte zeitnah abgeklärt werden.
Wenn lt. neuen MRT Befund ein Prolaps von der Größe besteht ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass dadurch der Ischiasnerv bedrängt wird.

Das du dich nicht runterkriegen lässt ist schon mal ein guter Ansatz um Klarheit zu bekommen.

Dein Orthopäden würde ich dabei nicht mehr ran lassen.

alles Gute
paul42
Stefan77
Hallo,

der Text war gut geschrieben. Meinte das positiv.

Ja, Du hast Recht mit der gleichen Höhe.

Vielleicht aus der Erfahrung raus zum Hinlegen bzw. Aufstehen:

Ich hatte zum Glück schon hohes Bett. Ich lege mich über die Bauchlage oder wie immer es heißt, rein. Parallel neben das Bett stellen. Zuerst mit den Armen aufs Bett und sich mit dem Oberkörper drauf legen. Dann erst das eine Bein hoch und dann das andere. Das Gesicht schaut bei der Sache Richtung Bett. Für mich ist das die schmerzärmste Möglichkeit um ins und aus dem Bett zu kommen.

Das Du jetzt noch was mit der HWS ist echt bescheiden. Davon wurde aber kein MRT gemacht, oder?

Zum Befund, den kannst Du Dir hier mit dem Lexikon ut übersetzen.

Hier im Forum gibt es immer verschiedene Meinungen, weil jeder andere Erfahrungen gemacht. Wir sind Laien und Du musst Dir für Dich daß überlegen, was Dir helfen könnte.

Grüße

Stefan
Päddy87
Hy Stefan und Paul,
erstmal danke für eure Antworten.
Ich denke ich werde morgen früh meinen HA aufsuchen und mir ne Überweisung holen und dann nen Termin in HH machen zur Kontrolle !
Mein Ortho. is zwar nen recht guter aber seine 2 Möglichkeiten sind lange ausgeschöpft sprich:
1: Krankengymnastik+Wärme
2: Kortison

Da man hier auf dem Lande Digge mit seinem HA ist und er eh nicht weis was er mit mir machen soll, hab ich schnellst möglich die Überweisung in der Hand !!!
Dann melde ich mich in HH an und mal gucken was kommt !!!

Die Klinik in Neustadt hat Wartezeiten bis zu 4 Monaten sei es OP oder Vorstellung ..
Mal schauen, da hab ich ne bekannte vllt bekommt die was geregelt ;)

Mal ne ganz andere frage zum Thema verwölbung:
bei mir ja schon 4-5mm... is sowas heilbar ohne Op sprich Massage , Tensgerät etc.
Oder muss sowas durch eine OP erfolgen ...

Beim ins Bett legen oder Chouch, mach ich das so wie es mir im KH gezeigt wurde, über die seite abrollen und dann langsam die Füße lang machen, nur sofern Becken oder Wirbelsäule runter kommt und in chouch/Bett senkt ... Schiesst mir dieser Schmerz in den Po/Ischias... keine Ahnung ... meine neue Physio kennt mich Privat und macht auch Osteopatie mit mir... auch diese Trigger griffe im Gesäß und alles was dazu gehört... aber danach is die Reizung des Nerves sooo Heftig das wieder kaum auftreten möglich ist .
15 Min durch den Ort latschen - alles wieder gut kopfklatsch.gif
Ich weis nicht weiter schulterzuck.gif


Danke erstmal

Gruß
Päddy


Päddy87
Bild 1
Päddy87
Bild 2
Päddy87
Bild 3
Päddy87
Bild 4
Kein Tippfehler !
Seiten: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2021 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter