Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Spinalstenose oder nicht?

Bandscheiben-Forum > HWS-Forum
Janinex1
Hallo an Alle,

von meinem letzten MRT habe ich unter anderen folgenden Befund: Protusion C4/5 mit Tangierung des Myelons. Geringe Einengung des Spinalkanals auf 8mm.

Ist es nun eine Spinalstenose oder nicht?!
Meine Beschwerden unter anderem: Kribbeln im Nacken und den Rücken abwärts, Nackenschmerzen und sehr diffuse Armschmerzen. Das mir öfters Dinge aus der Hand Falken habe ich schon länger.

Passt das zu meinem Befund?

Viele Grüße
Janinex1
chrissi40
Hallo,

an der HWS ist unter 9 mm eine absolute Spinalstenose. Das ist die Einengung des Rückenmarkskanals.

Ich würde nochmal nachfragen, warum der Arzt hier dies als gering beurteilt . Ich kanns mir nicht vorstellen.

Es gibt aber noch die Spinalkanalstenose, also die Nervenkanäle, die von den Halswirbel abgehen, im folgenden Bild gelb :

https://www.diebandscheibe.de/images/wirbel...e/hws_vorne.gif



LG chrissi
Janinex1
Hallo Chrissi,
ich habe es genauso dem Befund entnommen. Mehr weiß ich dann auch erst wenn ich den Arzttermin hatte. Passt das denn zu meinen "Wehwechen"?

Weiter unten hatte ich gepostet und auch Bilder eingestellt.

Liebe Grüße
Janinex1
milka135
Hallo Chrissi,
das hier:
Zitat (chrissi40 @ )
Ich würde nochmal nachfragen, warum der Arzt hier dies als gering beurteilt . Ich kanns mir nicht vorstellen.

gut erkannt und ich kann dir sagen Radiologen mildern WS-Befunde gern ab.

Wenn ein Spinalkanal auf 8mm durch Bandscheibenproblematiken, dann sehen es einige Mediziner NICHT als Spinalkanalstenose. Ist aber der Spinalkanal auf 8mm durch knöchere Anbauten so eingeengt. Dann sprechen Mediziner eher von Spinalkanalstenose.

Bei mir hat man auch nur über 10 J. im Befund geschrieben: "primär zueng angelegter Spinalkanal" oder "eng angelegter Spinalkanal". Erst seit ca. 3-5 J. nehmen bei mir das Wort: Spinalkanalstenose in den Befund obwohl er schon vor über 10 J. nur 9mm war.

Manche Mediziner nehmen das Wort: Spinalkanalstenose auch nur erst in den Befund, wenn das Rückenmark nicht nur pelottiert sondern richtig eingeengt wird.

Naja, was passiert wenn solche abgemilderten Befunde beim Hausarzt oder Orthopäden landen. Lesen wir hier im Forum genug.

Liebe Grüße,
Milka wink.gif
milka135
Hallo Janinex1,
diese Frage:
Zitat (Janinex1 @ )
Passt das zu meinem Befund?

lässt sich nicht so leicht hier im Forum beantworten.

Nackenschmerzen kannste auch von einem milden Befund haben.

In deinem Befund steht eben leider keine Beurteilungen der Nervenwurzeln.

Das Kribbeln kann auch von Verspannungen kommen.

Hol dir mal nur zur absoluten Sicherheit, einen Termin beim Wirbelsäulenchirurgen oder Neurochirurgen.

Bezüglich der Hand meinst du doch bestimmt statts: "FALKEN" eher "fallen"?
Hier könntest auch zum Neurologen zwecks Ausschluss Karpaltunnelsyndrom gehen.

Versuchs mal mit:
Loopschal tragen (ggf. auch NACHTS),
feuchte Wärme,
Nachts schön den Nacken mit wzb.: Nackenrolle, Nackenhörnchen abstützen,
Finalgon Salbe (Aber bitte dünn mit Handschuhe auftragen!)

Liebe Grüße
Milka wink.gif
Janinex1
Hallo Chrissi,
hallo Milka wink.gif

ich habe mal nach vergelichbaren Bildern (Spinalstenose HWS) gegoogelt. Die sehen alle viel dramatischer aus, ich meine da ist die Stenose auf den Bildern offensichtlich.
Ich finde das an meinen Bildern nicht so wild.

Und die diffusen Schmerzen im Arm? Das Gefühl als würde er abgeschnürt werden.
Ich lasse Dinge immer häufiger fallen und die Feinmotorik ist auch nicht wirklich prima frage.gif
Das Kribbeln im Nacken direkt und den Rücken runter habe ich bei bestimmten Kopfstellungen.

Viele Grüße
Janinex1
Benny1976
Hallo Janine! Das ist genau wie bei mir. Ich habe dieses Kribbeln auch nur in bestimmten Positionen. Ich vermute, dass deine Bandscheibe in Beugung oder wie auch immer Kontakt zum Rückenmark hat und in Neutralstellung eben nicht.
Hast du auch manchmal so ein Zucken in den Gliedern? Ich hampel nachts im Bett rum, wenn ich mich drehe und strecke zucken meine Beine und Arme und manchmal auch der Kopf. Sieht fast aus wie ein Anfall. In meinem Befund steht nichts von einer Stenose, obwohl ich eine habe. Ich glaube, die haben da unterschiedliche Einteilungen. Wie ausgeprägt eine Stenose nun ist, hängt ja auch davon ab wie stark dein Rückenmark ist. Manche Leute haben ein dickes Rückenmark, da sind 11 oder 12 mm schon eng. Ich glaube man sollte Ärzte direkt fragen, ob die Symptome davon ausgelöst werden.
Benny1976
Zitat
name='milka135' timestamp='1488727597' post='3977141']Hallo Chrissi,
das hier: name='chrissi40' timestamp='1488703626' post='3977118']

Naja, was passiert wenn solche abgemilderten Befunde beim Hausarzt oder Orthopäden landen. Lesen wir hier im Forum genug.


Milka wink.gif


Was meinst du damit?
Janinex1
Hallo Benny,

ich glaube was Milka damit sagen wollte ist, dass Befunde evtl verharmlost werden und es dann vielleicht doch zu "Schlimmerem" kommen kann, da dem nicht entgegengewirkt worden ist.

Das Zucken kenne ich nicht, zumindest nicht in der Form. Ist das wie eine Art "entladen"?
Wo ist Deine Stenose genau wenn ich fragen darf? Das Kribbeln im Nacken und den Rücken runter ist wirklich nicht im Liegen sondern beim
Vorbeugen des Kopfes. Diffuse Armschmerzen als wenn er abgeschnürt wird.

Ich bin gespannt wie mein Arzt das beurteilen wird....

Viele Grüße
Benny1976
Meine Stenose ist C5/C6. Das Zucken wird durch Bewegung ausgelöst, zum Beispiel, wenn ich mich strecke, zucken die Beine wie ein Tremor. Wenn ich Lockerungsübungen mache, also das Becken kippe zum Beispiel, dass zieht sich kurz danach der Bauch zusammen. Das Kopfanheben im Liegen führt zu einem wiederholenden Nicken. Und wenn ich mich zu schnell hinsetze, wird mir schwindelig, und alle Muskeln spannen sich an, um mich zu halten.
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2019 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter