Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version HWS Versteifung 4/5 & 5/6

Bandscheiben-Forum > Spondylodese- (Versteifungs-) Forum > Spondylodese der HWS
Blümchen1964
Hallo Leute
Erstmal möchte ich mich vorstellen..
Ich heisse Heike und wurde 2018 zweimal an der HWS operiert. Nach monatelangem "rumdoktern" meines Orthopäden bin ich zu einem Neurochirurgen gegangen,
der mir sofort eine OP vorgeschlagen hat (anhand der vorliegenden mrt`s). Da bin ich erstmal zu einem anderen gegangen, der mir aber auch geraten hat, mich operieren zu lassen,
da ich ja schon Gefühlsverluste im rechten Fuss und dem rechten Arm hatte . Mal abgesehen von den schlimmen Schulterschmerzen. Mir tat weder der Nacken noch der Kopf weh...
kein Schweindel...nix.
Also anfang Februar dann die OP. c4/c5 Versteifung und die Schmerzen waren praktisch weg. Ich ging in Reha und anfang Juni wieder voll arbeiten. Ich arbeite in der Systemgastronomie
und habe versucht, mich zu schonen, was nicht leicht war. Dann ,an einem Samstag kamen die Schulterschmerzen zurück und zwar schlimmer, als jeh zuvor.
Ich bin echt nicht empfindlich, aber ich konnte kaum sprechen vor schmerzen. Bin dann Montags einfach in die Klinik, in der ich die erste Op hatte gefahren.
Tja... es hatte sich die Bandscheibe unter der Versteifung verabschiedet und der Nerv war massiv eingeklemmt. Nächste OP ( versteifung jetzt von c4-c6) und nächste Reha. Ich muss sagen, nach der zweiten ging es mir besser, als nach der ersten.
Ich war auch in einer anderen Rehaeinrichtung, die, wie ich meine, besser auf meine Situation eingegangen ist.
Alle Ärzte und Physiotherapeuten sagten mir, dass ich meine Arbeit so nicht mehr machen könnte und über eine Umschulung nachdenken sollte. Im Abschlussbericht der Einrichtung
stand davon allerdings nichts. Ich bibn jetzt 54 Jahre alt und habe mein Berufsleben lang in der Gastronomie gearbeitet. Mir bleibt nichts anderes übrig als im Betrieb zu bleiben.
Ok das ging auch ne weile gut und mein Chef hat mich geschont.... so es halt möglich ist. Nun scheint die Schonzeit allerdings vorbei und er teilt mich dauernd für die Putzschichten ein.
Jetzt hab ich wieder Schmerzen es knirscht, wennn ich den Kopf drehe ohmy.gif(. Ich traue mich auch zur Zeit nicht ins Fitnesstudio ,in dem ich das aus der Reha erlernte fortgeführt habe.
Weil ich nicht weiss, was die Schmerzen verursacht. Ausserdem wird mein rechter Fuss wieder langsam Gefühllos. Ich habe richtig Angst zu meinem Arzt zu gehen. Er könnte ja sagen, dass ich noch eine Op brauche....

Ist jemandem von Euch ähnliches wiederfahren?

Liebe Grüße an alle

Blümchen
cecile.verne
Hallo Blümchen

Deine Situation ist echt mies, aber die einzige brauchbare Lösung ist, dass Du den Weg zum NC erneut unter die Füsse nimmst. Der Wahrheit kannst Du ja so oder so nicht entgehen und wenn Du merkst, dass nebst den Schmerzen die Sensibilitätsstörungen zunehmen, ist das in meinen Augen schon ein deutliches Warnsignal.

Es ist so, dass Deine HWS schon einen ordentlichen Schaden hat und Du um eine Verbesserung in Deiner Arbeitssituation nicht drumrum kommst, denn es droht die komplette Arbeitsunfähigkeit!

Nimm den Mut zusammen, schaue dem Feind ins Gesicht und nimm einen Termin, der Dir dann auch alle Fragen beantwortet.

LG Cécile

P.S. ich bin auch C4-6 versteift, gerade ein Jahr her. Mir geht es gut, habe einfach noch immer die starken Nervenschmerzen von Schulter über Arm bis Hand und Daumen, die nur mit einer ordentlichen Dosis Pregabalin in Schach gehalten werden können. Reha habe ich nie gemacht, wüsste auch nicht warum ich so eine machen müsste. Kostet ja das Gesundheitswesen noch viel mehr dazu!
Mir knirscht und verharkt es aber auch immer wieder, wie vor der Spondy aus dem Segment C3-4. Keine Ahnung, wie das da weitergehen wird...
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2021 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter