Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Arbeitsfähigkeit nach Spondylodse

Bandscheiben-Forum > Spondylodese- (Versteifungs-) Forum > Spondylodese der HWS
Nöre66
Hallo zusammen,
ich werde in einer Woche operiert im Bereich c$/C5. Es wird eine Spondylodese durchgeführt.
Wie lange bin ich arbeitsunfähig? Ich mache überwiegend Büroarbeiiten und habe auch schon einen eingerichteten Arbeitsplatz mit einem "persönlichen" Bürostuhl von der Rentenversicherung finanziert.
Unabhängig davon habe ich eine Zusage für eine Reha auf Grund meiner Wirbelsäulenbeschwerden, insbesondere HWS, für Ende Juni bekommen.
Ist das zu früh? Oder ist es gut für einen Wiederaufbau der Muskulatur der HWS und meines rechten Arms?

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Danke für eure Antworten daumen.gif
blumi
Hallo Nörre,

Ich befinde mich in den letzten Zügen der Reha nach Cagefusion C6/7, ich hab die Reha genau 6 Wochen nach OP begonnen und habe es nicht bereut,
auch mein schlechterer Arm hat sich jetzt erholt und der Hals fühlt sich gut an.
Allerdings können die hier auch gut damit umgehen und schlagen Dir nichts vor, was die noch nicht verknöcherte Struktur gefährden könnte,
mit anderen Worten, es steht und fällt mit der Qualität der Reha für den Wirbelsäulenbereich. Lass dir für den Arm Ergotherapie verordnen,
die haben viele Techniken um Besserung zu erreichen.
Rein von der HWS würde ich mir Anfang Juni wieder zutrauen zu Arbeiten, das wären dann nicht ganz drei Monate, das war die Empfehlung meines Operateurs.

Allerdings scheint mir meine LWS bei dem Plan einen Strich durch die Rechnung zu machen - eine Reha kann eben auch nicht alles Reparieren.

LG, Elke
Pauline69
Hallo Nöre,

ich habe nach 3,5 Wochen nach der HWS OP, Cage C5/C6 und C6/C7, mit der Reha begonnen.
Das war ansich gar kein Problem, aber 1 oder 2 Wochen später wäre es wohl noch besser gewesen.
Ich war neurologisch in der Reha, da mein Hauptproblem der linke Arm war.
Ich bekam fast jeden Tag Ergothrapie dafür. Am Anfang schaffte ich es nicht einmal eine etwas schwerere Tür mit dem linken Arm zu öffnen,
am Ende der 6 wöchigen Reha ging alles deutlich besser.
Ich habe nach 3,5 Monaten mit der Wiedereingliederung begonnen, allerdings habe ich keine Schreibtisch Job,
sondern muss auch immer mal wieder etwas schwerere Dinge heben oder tragen und mich bücken.

Viele Grüße, Pauline
maeranha
Hallo,
zu so schneller Reha nach OP gibt es unterschiedliche Meinungen.
Mein Doc hätt3 mich gekillt, 4-6 Monate nach OP nur Sachte Physio, zielgerichtet und nicht in der Maße......
Ich war 3 Tage nach OP cage C5/C6 wieder im Büro. Nie eine Teha gemacht und nie mehr Probleme an der HWS gehabt. Das ist 5J her.....
Mit freundlichen Grüßen
Peter
Viel Erfolg
cecile.verne
Hallo

ich wurde vor 2 Jahren C4-6 versteift. Musste darauf hin während 10 Wochen eine Halskrause tragen und sollte Bewegungen wie drehen über 20° oder nach vorne und hinten neigen komplett vermeiden. Es war richtig so, meine HWS konnte sich erholen, die knöcherne Heilung angehen. Reha machte ich (wie in der CH üblich) keine. Die tägliche Bewegung machten den Hals wieder fit und die Muskulatur wieder tragfähig.

Hin und wieder, wenn ich mich nachts nicht korrekt hinlege, habe ich am morgen eine Nackensteife. Ich bin da prioritär versorgt, denn ich kann zeitnah meinen Chef um Neuraltherapie bitten, die immer genial hilft. In den allermeisten Fällen ist es das darunterliegende Segment, dass meckert.

Wenig zu wollen ist am Anfang mehr! Deshalb lieber grosszügig schonen um dann wieder ein fast normales Leben führen zu können (wenn leider auch im Hinterkopf immer ein Quentchen Angst mitschwingt, ob jetzt bereits eine Anschlussdegeneration losgegangen ist)

LG Cécile
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2021 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter