Hilfe - Suche - Mitglieder - Kalender
Komplette Version Gehprobleme nach OP Spinalkanal\Brustwirbelsaule

Bandscheiben-Forum > BWS-Forum
Harry67
Hallo zusammen,
ich wurde am Freitag 10.12.21 wegen Spinalkanalstenose in Freiburg im Loretto Krankenhaus operiert. Am Sonntag sollte ich dann aufstehen, was auch funktionierte, aber ich konnte meine Beine nicht voreinander setzen, sprich gehen. Es funktioniert wirklich alles und ich kann alles bewegen. Daraufhin wurde ein CT gemacht, Bluterguss in der Wunde, mittags gleich wie operiert. Am Dienstag nächster Versuch mit gehen, wieder nichts. Dann wurden der Kopf, der Hals im MRT untersucht um alles ausschließen zu können, da wurde am Übergang zur BWS etwas entdeckt und am Freitag noch die BWS mit der LWS untersucht. Nun hatte ich ein Tumor auf der BWS 9\10 , wurde sofort in die Uni Klinik verlegt und am Freitag Nacht noch operiert. Der Arzt sagte mir gestern sie haben ein Kirsch Stück großen Tumor entfernt. Nun kann ich immer noch nicht gehen und mir kribbelt es uberwiegend im linken Bein bis hoch zu meinen Genitalien traurig2.gif ich bin nun total ratlos wie es wohl weitergeht, auch bin ich mit meinen Nerven bald am Ende. Jetzt werde ich erstmalig das Ergebnis vom Tumor abwarten, dazu muss ich sagen vor ca. 2 Jahren hatte ich schon mal Probleme mit der BWS wurde aber nichts festgestellt. Hat vielleicht schon jemand Ähnlichkeiten gehabt und wie ist es dann weiter verlaufen rock.gif

Vielen Dank, freue mich über jede Antwort

Gruß Harry
blumi
Hi Harry,

Erst einmal wünsche ich dir gute Besserung! Du hast ja mächtig viel durchgemacht!

Nervengewebe braucht Zeit, bis es sich erholt! Insofern würde ich an deiner Stelle erstmal nicht in Panik verfallen, auch wenn deine Situation für dich sehr beeinträchtigend ist. Du hast zwei OPs hinter dir, der Tumor in der BWS würde gefunden, und jetzt braucht dein Körper erst einmal Zeit zur Heilung. Und du brauchst ganz, ganz viel Geduld mit dir .

Es ist do schon Mal gut, dass du soweit alles bewegen kannst, auch wenn die Kraft noch nicht ausreichend ist, da vermutlich die beeinträchtigen Nerven deine Muskulatur noch zu schlecht ansteuern.

Was sagen denn deine Ärzte?

LG und gute Besserung,
Elke
bws2001
Hallo Harry ich lese Deinen Fall mit erschrecken.

Meinem Vater ist ähnliches passiert. Direkt nach OP eine erneute OP wegen Einblutung der Operationswunde in den Rückenmarkskanal.

Ich kann Deine Lage natürlich nicht einschätzen, das müssen die Ärzte tun.

Ich weiß aber wohl, dass durch geeignete Therapie mit stationärer Aufnahme in speziellen Kliniken Deine motorischen Ausfälle in den ersten 6 Wochen vollständig verschwinden können.

Mein Vater war zur Reha in der Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau. Um mal ein Beispiel zu nennen. Ich hoffe ich darf das hier schreiben. Ich schätze es gibt Deutschland weit mehrere kompetente Kliniken die genauso gut sind.

Normalerweise wird sich das Krankenhaus um so eine Verlegung kümmern.

Bloß nicht rumliegen, laufen laufen laufen üben.

Ich wünsche Dir gute Besserung.

Nicht den Mut verlieren.

Liebe Grüße Tobias
Harry67
Vielen Dank an euch, bin ja mit dem Rollator so gut wie es geht unterwegs, aber die Beine machen da noch nicht soviel mit. Bei mir in der Nähe gibt es die Elztalklinik Reha die soll sehr gut sein, aber ich habe hier noch gar nichts dazu gefunden was mich etwas stutzig macht
Harry67
Auch ist jetzt halt ne blöde Zeit für eine RSHA wegen den Feiertagen, auch hier in der Klinik geht leider nichts über die Feiertage heul.gif
blumi
Hi nochmal,

Die Klinik kann dir erst einmal einen Rollator für zu Hause besorgen.

Laufen und Liegen und möglich wenig Sitzen ist jetzt sowieso angebracht, und wenn du mit dem Rollator gut unterwegs bist, ist das erst einmal gut.

Reha ist super, aber ehedem nicht zu früh, das muss ja alles erst heilen. Am besten wird das gleich von der Klinik aus organisiert, das machen die Sozialarbeiter. Sprech die Ärzte darauf an. Mir sagte man in der Reha ideal ist sechs Wochen nach OP, aber das kommt natürlich darauf an was genau gemacht wurde, besprech das mit deinen behandelnden Ärzten.

LG, Elke
Harry67
Vielen Dank Elke werde ich morgen gleich ansprechen daumen.gif
Harry67
So jetzt melde ich mich auch wieder mal, habe gestern erst den langersehnten Anruf aus der Uni Klinik bekommen, dass der Tumor gutartig war. Irgend was Seltenes, Briefbekomme ich nächste Woche. Da jetzt vorerst keine weiteren Eingriffe erforderlich sind, wurde heute gleich die Reha beantragt. Mit dem laufen klappt es immer noch nicht so richtig, auf jeden Fall besser als bei der Entlassung am 24.12.
Jetzt warte ich auf den Reha Termin und werde weiter berichten, auch von dem Befund des Tumors.

Bis dann, alles Gute an alle hier,
Gruß Harry
Dies ist eine "Lo-Fi"-Version unseres Inhalts. Zur kompletten Version mit mehr Informationen, Formatierungen und Bildern bitte hier klicken .
Invision Power Board © 2001-2022 Invision Power Services, Inc.
Angepasst von Shaun Harrison
Übersetzt und modifiziert von Fantome et David, Lafter